Aktuelle Meldungen

Damen-Trainer: Wolfgang Harter bleibt im Amt

1. Damenmannschaft – Landesliga Nord (SHV)
Es läuft aktuell nicht rund bei den Landesliga-Damen des ASV Ottenhöfen. Mehrere Karriereenden etablierter Spielerinnen zum Saisonbeginn, sowie Verletzungssorgen bei bedeutsamen Eckpfeilern der Mannschaft, stellten die sportliche Welt der Achertäler Handballerinnen, welche seit Jahren zu den erfolgreichsten Mannschaften der Liga zählten, während der aktuellen Spielzeit auf den Kopf. 

Nachdem Martin Möhrle das Team zu Saisonbeginn übernahm, war man zuversichtlich die Mannschaft weiter entwickeln zu können und junge ASV-Talente, trotz personeller Umstrukturierung, möglichst erfolgreich ins Spielsystem zu integrieren. Gegen Ende des Jahres 2022 dann die Erkenntnis der Verantwortlichen des ASV Ottenhöfen, dass auf Grund der ausbleibenden Erfolge es frischen Wind in der Mannschaft benötigt, um die Kehrtwende zu schaffen und nicht weiter in den Tabellenkeller abzurutschen. 

Für neue Impulse sollte ein Wechsel auf dem Trainerposten sorgen. Mit Wolfgang Harter, der sich nach erfolgreichen Jahren als Damen-Coach in den letzten Jahren in der ASV-Jugendarbeit verstärkt einbrachte, fand ASV-Sportvorstand Hagen Kern eine vielversprechende und vertraute Lösung bis zum Saisonende. 

Auf der Zielgeraden der Saison konnten die ASV-Damen zuletzt in eigener Halle punkten. Der Weg aus der Abstiegszone bleibt jedoch beim anstehenden Restprogramm steinig. Da wird man auch auf die Hilfe des Handball-Gotts hoffen müssen.

Ungeachtet von der ernüchternden Tabellensituation und auch dem Ausgang der Saison, freut sich der ASV Ottenhöfen um ASV-Sportvorstand Hagen Kern über die kürzliche Zusage von Wolfgang Harter, der sich bereit erklärt hat, über die aktuelle Saison hinaus und ligaunabhängig die Damen des ASV Ottenhöfen zu coachen.
"Ziel wird es sein, die Mannschaft zu alter Stärke zurückzuführen, um weiterhin attraktiven Frauen-Handball im Mühlendorf bieten zu können. Wir sind Wolfgang sehr dankbar und mehr als zuversichtlich, dass er mit all seinem Handball-Wissen und seiner Art und Weise die Spielerinnen für unseren Sport zu begeistern, der genau richtige Mann ist.", freut sich Kern abschließend. 

Bericht: Mike Käshammer

Weiterlesen …

Heimstärke des ASV Ottenhöfen bleibt ununterbrochen

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
ASV Ottenhöfen - TuS Ottenheim 29:24 (15:12)
In der heimischen Schwarzwaldhalle bleibt der ASV Ottenhöfen auch gegen den direkten Kontrahenten um Platz 3 der Landesliga-Nord ungeschlagen. Beim 29:24-Erfolg ließen sich die Achertäler trotz kurzen Schwächephasen nicht verunsichern und siegten verdient mit 29:24.

Der ASV Ottenhöfen legte einen "Sahnestart" hin und lag in der 6. Spielminute mit 5:0 in Führung. Die Gäste aus Ottenheim ließen sich von dieser anfänglichen Dominanz der Hausherren jedoch nicht beirren und antworteten mit 5 eigenen Treffern in Folge zum zwischenzeitlichen 5:5 (14. Spielminute). 

Nicht überraschend für die Wagner-Sieben war die Angriffsvariation des TuS Ottenheim, welcher nahezu über die komplette Spielzeit im Angriff den Torhüter gegen einen siebten Feldspieler eintauschte. "Wir waren darauf zwar vorbereitet, dennoch schafften wir es nicht erspielte Vorteile auszubauen.", so ASV-Spielertrainer Michael Wagner, der selbst, dank einer guten Defensive, das zwischenzeitlich verwaiste TuS-Tor auch hin und wieder aus dem eigenen 9-Meter-Kreis treffen konnte.
Auch auf das zwischenzeitliche 9:6 (19. Spielminute) antworteten die Gäste aus dem Ried postwendend und glichen zum 9:9 aus. Ottenhöfen legte nun immer vor und hielten den Tabellennachbarn bis zum Pausenpfiff auf Abstand (15:12).

Auch im zweiten Spielabschnitt konnte sich der ASV Ottenhöfen in einer hart umkämpften, aber dennoch fairen Landesliga-Partie nicht weiter absetzen. So blieb Ottenheim weiter am Ball und setzte in der 47. Spielminute den 21:20-Anschlusstreffer. Der ASV zeigte in dieser entscheidenden Phase der Partie seine ganze Klasse und erhöhte binnen weniger Minuten auf 25:21 (52. Spielminute).
ASV-Coach Wagner zeigte sich stolz: "Jeder einzelne hat eine gute Leistung gezeigt. Das war der Schlüssel zum Erfolg." 
Dem TuS Ottenheim gelang es in den folgenden Minuten nicht mehr dem ASV Ottenhöfen den Schneid abzukaufen und gab sich mit 29:24 geschlagen. 

Zeigte man sich in fremder Halle bisher unsicher, bleibt die Schwarzwaldhalle ein sicheres Pflaster für den ASV Ottenhöfen, welcher Dank dieser erfolgreichen Heimserie weiter Platz 3 der Liga verteidigt. 

Nach der kurzen Oster-Pause trifft der ASV Ottenhöfen auswärts auf die Reserve des TVS 1907 Baden-Baden (Sa, 15.04.23, 20:00 Uhr). 

Foto: ASV-Youngster Lucas Vierling (Foto) und sein ASV Ottenhöfen kamen gegen den TuS Helmlingen II nicht in Fahrt und kassierten eine bittere Niederlage im Rennen um den Relegationsplatz. 

ASV Ottenhöfen: 

Dominik Huber, Benedikt Kern 5/4, Marco Blank 3, Manuel Spinner 2, Lucas Vierling, Michael Wagner 5, Carlos Schmälzle, Lukas Blust 3, Max Bruder, Mario Kimmig, Jörn Schmälzle 4, Aaron Fischer 2, Philipp Schmälzle 5, Philipp Schmieder

TuS Helmlingen II:

Timo Fritz 2, Fabien Winogrodzki 6/2, Manuel Zervas, Luis Fien 7/2, Jonas Graf 2, Axel Ratey 2, Stefan Weber, Tim Karch 5, Jens Schoch, Michael Zimmer-Zimpfer 5, Juan José Olim Olim, Marcel Seiler, Tomasz Pomiankiewicz 3, Simon Huber

Bericht + Foto: Mike Käshammer

Weiterlesen …

180-Grad-Wendung der ASV Damen

1. Damenmannschaft – Landesliga Nord (SHV)
ASV Ottenhöfen  - HR Rastatt/ Niederbühl 30:26 (17:12)

Nach der miserablen Leistung der vergangenen Woche, war für die Damen des ASV klar, dass man sich so nicht ein zweites Mal präsentieren wollte.

In heimischer Halle startete man gut ins Spiel und nutzte die ersten 5 Spielminuten, um gleich mit 3:0 in Führung zu gehen. Auch im Folgenden fand der Ball Mal ums Mal ins Netz, sodass sich der Trainer der Gastdamen nach 11. gespielten Minuten gezwungen sah, bei einem Stand von 6:1 eine Auszeit zu nehmen. Kurzzeitig fanden dann auch die Rastatter zurück ins Spiel und verkürzten auf 7:4. Genau der richtige Moment für Trainer Wolfgang Harter, wiederum mit einer Auszeit für seine Mannschaft wichtige Impulse zu geben. Diese wurden direkt umgesetzt und man setzte sich erneut auf ein 10:4 ab. Die erste Halbzeit gewann man im Folgenden durch eine geschlossene, kämpferische Abwehrleistung, in der jede Laufbereitschaft und Willen zeigte, die stark haltende Torfrau Isabelle Bohnert konsequent zu unterstützen und außerdem gewonnene Bälle im Angriffsverhalten durch schnelle Tore in der zweiten Welle ins Netz zu bringen. So ging es mit 17:12 in die Halbzeit.

Allen war klar, dass nun jedoch die schwierigste Phase des Spiels folgen würde. In den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte zeigten sich die Gastdamen torsicherer, nahmen immer wieder die Top-Torschützin des Tages Tatjana Harter (12 Tore) in einer Manndeckung aus dem Spielfluss und holten so gefährlich nahe auf (41. Minute, 20:19). Nun packte der Siegeswille jedoch die Mannschaft des ASV und man nahm sich ein Herz, um gemeinsam die Punkte in Ottenhöfen zu behalten. Trotz vieler Unterzahlmomente schafften es die Heimdamen in den letzten 10 Minuten, das Spiel für sich zu entscheiden. Verdient trennte man sich mit 30:26 für den ASV!

Das nächste Spiel findet gegen den TV Friesenheim auswärts am Samstag, 15.04.23 um 19:30h statt. Auch hier erhofft man sich nun gegen Ende der Saison noch weitere Punkte mitzunehmen.

Es spielten für den ASV Ottenhöfen:

Sophia Bühler, Tatjana Harter (12), Annalena Harter (3), Celine Bohnert, Juliane Bohnert, Sandra Roth, Mareike Schmälzle, Leonie Doll (2), Julia Haberle, Katharina Münz (6), Marina Fischer (3), Cora Blust (3), Isabelle Bohnert, Sarah Decker

Es spielten für die HR Rastatt/ Niederbühl

Katharina Fink (1), Nadine Pajonk (5), Sandra Steinhardt (1), Natalie Djerdak (5), Stefanie Schulz (4), Caroline Scharer (1), Anna-Lena Claus (7), Angelina Pfeffinger (2), Laura Jung, Rabea Etzel,

Bericht: Katharina Münz

 

Weiterlesen …

Verletzungsprophylaxe-Seminar für die ASV-Jugendtrainer

Am vergangenen Samstagvormittag hatte sich eine kleine Delegation aus ASV-Jugendcoaches zusammengefunden, um an einem vereinsintern anberaumten Kurzseminar zum Thema Verletzungsprophylaxe teilzunehmen.

Hierzu wurde Leander Frey, Leitender Physiotherapeut vom Centrum für Orthopädie und Sportmedizin im Vital-Haus Achern in die Schwarzwaldhalle geladen. Unter den aufmerksamen Augen der teilnehmenden Handball-Coaches, wurde der Morgen mit handballtypischen Verletzungs-Fotos eröffnet. Es folgte eine Sensibilisierung auf die Fragen "Wie erkenne ich eine Schwere der Verletzung?", "Wie reagiere ich als Trainer?", "Was sind die Ersthilfe-Maßnahmen?", "Welche Utensilien sollten umgehend zur Hand sein, und wie werden diese angewandt?", "Was besagt die Bekannte PECH-Regel?". "In welche Phasen teilt sich ein Heilungsprozess auf?" und zuletzt "Wie kann eine Wiedereingliederung in den Mannschaftssport ablaufen?"

Zahlreiche wichtige Fragen, die von allen Teilnehmern interessiert besprochen und diskutiert wurden und welche nicht zuletzt für alle Sportler und Elternteile von Belangen sind.  

Im folgenden Praxisteil ging es überwiegend darum, mit welchen Maßnahmen den typischen Handballverletzungen vorgebeugt werden können. Dazu zählen neben der unerlässlichen Mobilisation vor jedem Training auch die nachgelagerten CoolDown-Übungen inklusive aktiver Regeneration. Mit etablierten, neuronalen Übungen und Faszien-Behandlungen fühlte Leander Frey den ASV-Übungsleitern auf den Zahn.

Der ASV Ottenhöfen bedankt sich bei Leander Frey für diesen lehrreichen Vormittag, aus welchem die ASV-Jugendleiter für die Zukunft eine Spur professioneller aufgestellt hervorgegangen sind.

Bericht: Hagen Kern & Mike Käshammer
Fotos: ASV Ottenhöfen e.V.

Weiterlesen …

ASV Ottenhöfen im Berzirks-Derby nicht auf der Höhe

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
TuS Helmlingen II - ASV Ottenhöfen 32:29 (15:14)
In der Auswärtspartie beim Perspektiv-Team des TuS Helmlingen strebte der ASV Ottenhöfen nach Punkten, um weiter auf Platz 2 der Landesliga-Nord lauern zu können, musste sich am Ende jedoch dem auftrumpfenden TuS Helmlingen II mit 32:29 geschlagen geben. 

"Wir waren heute leider in allen Bereichen unterlegen.", resümierte ASV-Spielertrainer Michael Wagner nach dem Spiel in der Rhein-Rench-Halle. Sein ASV Ottenhöfen hatte schon früh in der Partie in der Defensive damit zu kämpfen, die dynamisch agierenden Hausherren, welche wieder auf zahlreiche erfahrene Spieler zurückgreifen konnten, zu bändigen. So erhöhte Michael Zimmer-Zimpfer in der 12. Spielminute zum zwischenzeitlichen 7:4.
Der ASV Ottenhöfen zeigte Moral übernahm im Laufe der ersten Spielhälfte auch kurzzeitig die Führung und  blieb bis zum Seitenwechsel über 8:7, 9:10 und 15:14 am Ball. 

Der zweite Spielabschnitt begann erneut ausgeglichen und keine der Mannschaften konnte sich einen nennenswerten Vorsprung erspielen (19:18, 37. Spielminute). 
Im Angriff zeigten sich die Achertäler nicht auf der Höhe der zuletzt gezeigten Leistungen und hatten große Mühe zu Torchancen zu kommen. Unkonzentrierte und unüberlegte Abschlüsse, sowie technische Fehler ermöglichten dem TuS im Folgenden immer wieder vorzulegen. Fünf Minuten vor Spielende suchten die Gastgeber beim 29:26 die Vorentscheidung. Der ASV Ottenhöfen, der in erster Linie in der Abwehr an der nötigen Kampfbereitschaft vermissen lies,  versuchte ein letztes Mal sich gegen den TuS Helmlingen aufzubäumen, musste sich am Ende jedoch mit 32:29 verdient geschlagen geben. 

Mit dieser Auswärtspleite dürften die Liebäugelei der Wagner-Sieben auf den Relegationsplatz beendet sein. Nun gilt es sich auf die eigenen Stärken zu konzentrieren und im kommenden Heimspiel (Sonntag, 02. April, 17 Uhr) gegen den TuS Ottenheim Tabellenplatz 3 mit einem weiteren Heimsieg zu verteidigen. 

Foto: ASV-Youngster Lucas Vierling (Foto) und sein ASV Ottenhöfen kamen gegen den TuS Helmlingen II nicht in Fahrt und kassierten eine bittere Niederlage im Rennen um den Relegationsplatz. 

ASV Ottenhöfen: 

Dominik Huber, Benedikt Kern 5/4, Marco Blank 3, Manuel Spinner 2, Lucas Vierling, Michael Wagner 5, Carlos Schmälzle, Lukas Blust 3, Max Bruder, Mario Kimmig, Jörn Schmälzle 4, Aaron Fischer 2, Philipp Schmälzle 5, Philipp Schmieder

TuS Helmlingen II:

Timo Fritz 2, Fabien Winogrodzki 6/2, Manuel Zervas, Luis Fien 7/2, Jonas Graf 2, Axel Ratey 2, Stefan Weber, Tim Karch 5, Jens Schoch, Michael Zimmer-Zimpfer 5, Juan José Olim Olim, Marcel Seiler, Tomasz Pomiankiewicz 3, Simon Huber

Bericht + Foto: Mike Käshammer

Weiterlesen …

Diffuse Schlussminuten sorgen für Remis

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
SV Zunsweier - ASV Ottenhöfen 27:27 (13:15)
Erneut strauchelt der ASV Ottenhöfen auswärts und lässt beim SV Zunsweier, in einer, von umstrittenen Entscheidungen der Unparteiischen dominierten Schlussphase, einen Zähler liegen. Ottenhöfen verpasste es im Spielverlauf die Entscheidung zu suchen und glich kurz vor Ende in Rückstand liegend zum 27:27 aus.

Die ersten Spielminuten gehörten den Hausherren aus Zunsweier. 5:2 zeigte die Anzeigentafel in der 8. Spielminute, ehe der ASV Ottenhöfen in Fahrt kam und durch Treffer von Benedikt Kern, Philipp Schmälzle und Lukas Blust in der 14. Spielminute zum 6:6 ausgleichen konnte. Beide Mannschaften boten sich im Folgenden einen offenen Schlagabtausch, bei welchem die Achertäler zum Pausenpfiff mit 13:15 in Front lagen.

Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte erhöhte der ASV auf 13:16. Den kleinen 3-Tore-Vorsprung konnte das Team um ASV-Spielertrainer Michael Wagner jedoch nicht ausbauen und  büste diesen nach zwei Treffern in Folge vom Top-Scorer des SV Zunsweier, Valentin Karcher (9 Treffer), wieder ein (18:18, 37. Spielminute).
Mit dem heimischen Publikum im Rücken übernahmen die Hausherren kurzzeitig die Führung, gaben diese jedoch 10 Minuten vor Schluss wieder an den ASV Ottenhöfen ab (22:24). Der SV Zunsweier, bei welchem die Treffer sich auf nur fünf Schützen verteilte, lies den favorisierten ASV nicht ziehen und riss die Führung ein weiteres Mal an sich (26:25, 56. Spielminute). In der hitzigen Schlussphasen, rückten auch immer wieder strittige Entscheidungen der beiden Unparteiischen in den Fokus. Der SV Zunsweier legte nun jeweils mit 26:25 und 27:26 vor. 
Zwei Minuten vor Schluss glich Benedikt Kern mit seinem neunten Treffer zum 27:27 für den ASV Ottenhöfen aus. Wenige Sekunden vor Schluss hatte Ottenhöfen nochmals die Chance doch noch beide Zähler aus Zunsweier zu entführen. Dieses Vorhaben wurde jedoch durch ein fragliches Stürmer-Foul in direkt am 6-Meter-Kreis von der Hausherren, jäh beendet und die Partie endete ohne Sieger.

"Schlussendlich können wir mit dem einen Punkt zufrieden sein.", resümiert ASV-Coach Michael Wagner nüchtern, wenn auch die Regelauslegung in den Schlussminuten einige Fragen aufwerfen.
Trotz Punkteteilung bleibt der ASV Ottenhöfen auf Platz 3 (29:13 Punkte) der Landesliga-Nord und trifft am kommenden Spieltag (Samstag, 25.03.2023, 19 Uhr) auswärts im Bezirks-Derby auf den TuS Helmlingen 2 (Platz 10, 18:24). 


Foto: Aaron Fischer und sein ASV Ottenhöfen kam beim SV Zunsweier nicht über ein Remis hinaus. 

ASV Ottenhöfen: 

Marco Blank 3, Jörn Schmälzle 2, Manuel Spinner 1, Lucas Vierling, Michael Wagner 1, Carlos Schmälzle, Lukas Blust 4, Max Bruder, Niko Bühler, Felipe Schmälzle, Aaron Fischer 1, Philipp Schmälzle 6/1, Benedikt Kern 9/3, Philipp Schmieder

SV Zunsweier:

Jaron Bayer, Sebastian Schmelz, Lars Möschle, Simon Elicker 3, Valentin Karcher 9/4, Nico Vollmer, Martin Schwaderer, Timo Kaminski 3, Kevin Obergfell, Luis Oberle 6, Lukas Ehmüller 6, Johannes Wolf

Bericht + Foto: Mike Käshammer

Weiterlesen …

ASV Damen: Wieder keine Punkte für den ASV

1. Damenmannschaft – Landesliga Nord (SHV)
Panthers Gaggenau - ASV Ottenhöfen - 28:19 (15:09)
Mit dem Willen den Tabellenkeller durch zwei wichtige Punkten endlich verlassen zu können, ging es für den ASV auswärts zum Rückspiel gegen die Panthers Gaggenau. Diese erwischten einen guten Start ins Spiel und zwangen die Damen des ASV durch ihr schnelles und konsequentes Angriffsspiel bereits in der 8. Spielminute in einen 6:1 Rückstand. Nun jedoch sammelte man sich und setzte zur Verfolgung an. Starke Akzente in dieser Phase zeigte Sandra Roth mit ihrer offenen Abwehrleistung. Bei dem Treffer zum 8:6 (18.Spielminute) sah sich der Trainer der Heimdamen dann gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Zwar konnte der ASV im Folgenden den Abstand noch einige Spielminuten kurz halten, doch blieben die Panthers konzentriert und setzten sich zur Halbzeit wieder auf einen 6 Tore Vorsprung ab.

In der zweiten Halbzeit unterbrachen die Heimdamen mit ihrer durchgehenden Manndeckung von Katharina Münz immer wieder das Zusammenspiel des ASV im Rückraum. Auch die Chancenverwertung prallte Mal um Mal an der stark haltenden Torfrau der Panthers ab. So konnte das Spiel in der 38. Minute vorzeitig mit einem unaufholbaren 10 Tore Vorsprung für die Heimdamen entschieden werden. Erfreulich waren dennoch immer wieder schöne Akzente, die der ASV durch den Einsatz unserer jüngsten Spielerinnen Jule Schäfer und Mareike Schmälzle setzte. Beide trafen durch ihren starken Einsatz das Netz.

Ohne den Willen nach dieser Niederlage aufzugeben, wird es zum nächsten Spiel kommenden Samstag, 25.03.23 um 17.30 Uhr auswärts gegen die SG Baden Baden/ Sandweier gehen.

Es spielten für den ASV Ottenhöfen:
Tatjana Harter (7), Katharina Münz (6), Juliane Bohnert (2), Mareike Schmälzle (1), Jule Schäfer (1), Sandra Roth (1), Marina Fischer (1), Annalena Harter, Julia Haberle, Leonie Doll, Sarah Decker, Sophia Bühler, Isabelle Bohnert, Céline Bohnert

Es spielten für die Panthers Gaggenau:
Lena Siegel (8), Dana Laub (4), Melissa Fritz (4), Petra Botarel (3), Laura Winkler (2), Sophia Maier (2), Anna Ludwig (2), Tamara Rieger (1), Sarah Haitz (1), Nadine Tamara Grüßer (1), Nina Strack, Hannah Stößer, Ana-Marija Lovric, Lea Krieglstein

Bericht:
Katharina Münz

Weiterlesen …

ASV Ottenhöfen klettert auf Platz 3 der Landesliga-Nord

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
ASV Ottenhöfen - Panthers Gaggenau 32:25 (13:12)
Der ASV Ottenhöfen sorgt Ende der zweiten Halbzeit für klare Verhältnisse und revanchiert sich mit einem 32:25-Heimsieg bei den Panthers Gaggenau. Mit diesem Heimsieg melden sich die Achertäler Handballer, trotz Neustrukturierung zu Saisonbeginn, unter den Top-3-Teams der Liga zurück.

Fehlpässe, technische Fehler und unpräzise Torabschlüsse prägten die ersten 30 Minuten der Partie des ASV Ottenhöfen gegen die Panthers Gaggenau. 
ASV-Nachwuchstalent Lucas Vierling eröffnete die Partie mit seinem Treffer zum 1:0, ehe er nur wenige Minuten später der harten Gangart, welche beide Abwehrreihen an den Tag legten, zum Opfer fiel und seine Platzwunde am Auge versorgen lassen musste. Während der ASV Ottenhöfen immer wieder Tor-Chancen liegen lies, blieb der Tabellen-Elfte dran und fand immer wieder Lücken im Abwehrverband der Hausherren. 
Bis Mitte der ersten Halbzeit legte Ottenhöfen meist vor, so glänzte, wie bereits im letzten Heim-Coup gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn ASV-Rückraum-Ass Lukas Blust mit einem sehenswerten Pass hinter dem Rücken an den erfolgreich abschließenden Kreisläufer Carlos Schmälzle. Die Panthers zeigten sich unbeeindruckt und übernahmen in der 18. Spielminute erstmals die Führung (6:7). Umkämpft gestalteten sich die folgenden Minuten, ehe beim knappen 13:12 die Seiten gewechselt wurden. 

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit tat sich der favorisierte ASV Ottenhöfen schwer die Panthers Gaggenau auf Abstand zu halten. In der 45. Spielminute dann der Bruch im Spiel. Die Gäste scheinbar am Ende ihrer Kräfte angekommen, mussten mit ansehen, wie der ASV Ottenhöfen einen Gang zulegte und von 19:18 (45. Spielminute) auf 25:18 (50. Spielminute) erhöhte. Hier war es immer wieder Philipp Schmälzle (9 Treffer), der mit seinen Aktionen und Toren seinen ASV Ottenhöfen immer mehr anpeitschte. Acht Minuten vor Schluss lag der ASV Ottenhöfen mit 27:20 klar in Führung, an welcher die Hausherren bis zum Schlusspfiff (32:25) nicht mehr rütteln lies.

Was in der ersten Halbzeit noch nach einer durchwachsenen Leistung des ASV Ottenhöfen aussah, entpuppte sich dank einer starken Schlussphase zu einem klaren, verdienten Heimsieg, welcher der Wagner-Sieben Platz 3 (28:12 Punkte) der Tabelle beschert. Auf diesem Erfolg kann der ASV Ottenhöfen am nächsten Spieltag auswärts beim SV Zunsweier (Platz 8, 20:20 Punkte) aufbauen. Anpfiff ist am Samstag, 18. März um 20 Uhr in der Sporthalle Zunsweier. 


Foto: Bester ASV-Schütze im Spiel gegen die Panthers Gaggenau. Philipp Schmälzle war mit seinen 9 Treffern einmal mehr ein wichtiger Aktiv-Posten für seinen ASV Ottenhöfen.

ASV Ottenhöfen: 

Marco Blank, Jörn Schmälzle 5,/1, Manuel Spinner 1, Lucas Vierling 1, Michael Wagner 1, Carlos Schmälzle 1, Lukas Blust 4, Max Bruder, Mario Kimmig 1, Pascal Harter 1, Philipp Schmälzle 9, Benedikt Kern 8/4, Philipp Schmieder

Panthers Gaggenau:

Yannic Hitscherich, Samuel Huber 2, Mathias Herbst 11/7, Armin Kadic 4/1, Mario Cvitic, Frank Sink, Dorian Caleta, Marius Jüppner 2, Lukas Ganz 1, Dominik Saum 1, Sandro Kühn 2, Michael Elies 2, Hannes Elies

Bericht + Foto: Mike Käshammer

Weiterlesen …

ASV Damen: Unentschieden nach starkem Kampf

1. Damenmannschaft – Landesliga-Nord (SHV)
ASV Ottenhöfen – TuS Altenheim 23:23 (12:11)
Für die Damen der ASV stand hierbei gegen den TuS Altenheim ein wichtiges Heimspiel bevor, bei dem Platz 10 gegen Platz 11 antrat. Schon beim Aufwärmen konnte man die Anspannung und den kompletten Fokus in dem gesamten Team der ASV bemerken.

Direkt mit Anpfiff des Spieles legten die Damen der ASV ein starkes und souveränes Spiel hin. Sowohl die Abwehr funktionierte super und auch im Angriff passten die Abläufe, sowie die Torabschlüsse. Nach 5 Minuten stand es so 5:1 für den ASV und der Trainer der TuS Altenheim legte eine Auszeit ein. Infolgedessen konnten die Spielerinnen der TuS Altenheim den Rückstand verkürzen und legten auch ein besseres Spiel hin. Zudem kamen ein paar Fehler seitens der ASV auf dem Spielfeld als auch beim Einwechseln während einer 2 Minuten Strafe.
Die führte dazu, dass die Mannschaft der ASV kurzzeitig zu viert auf dem Spielfeld standen und so direkt der Ausgleich durch die Gegnerinnen kommen konnte.

Im Verlauf der ersten Halbzeit konnten sich dabei die Gegnerinnen einen leichten Vorsprung von 2 Toren erarbeiten, welche durch Fehlwürfe bis zur 20 Minute nicht eingeholt werden konnten.
In der 22 Spielminute konnten die Damen der ASV den Vorsprung einholen und auf 9:9 ausgleichen. Dabei waren hier die letzten 8 Minuten der ersten Halbzeit ein hin und her. Beide Mannschaften schenkten ihren Gegnerinnen nichts und hielten den Ausgleich.

In der letzten Spielminute schafften es aber dann die Damen der ASV noch ein Tor zu erzielen und durch einen starken Kampf in der Abwehr den Ausgleich durch den TuS zu vermeiden. So ging es mit einem Ergebnis von 12:11 in die Pause.

Die zweite Halbzeit verlief hierbei recht ähnlich. Beide Mannschaften wollten unbedingt zwei Punkte mit Heim nehmen und kämpften deswegen wieder direkt von Beginn dieser Halbzeit an. Beide Mannschaften legten ein souveränes Spiel auf den Platz. Durch weitere, einzelne Fehlwürfe konnten sich die Gegnerinnen der ASV wieder einen Vorsprung erspielen und bauten diesen bis zur 40. Minute auf 13:16 aus.

Daraufhin versuchte jede Spielerin nochmals ihr Bestes, um möglichst wieder die drei Tore aufzuholen und dranzubleiben. Durch starken Einsatz von jeder Spielerin und besseren Aktionen im Angriff konnte so der Vorsprung in der 51. Spielminute wieder eingeholt werden. Auch in der zweiten Halbzeit waren hierbei die letzten Spielminuten wieder ein hin und her. Beide Mannschaften erzielten ihre Tore und kämpften um jeden Ball bis hin zur letzten Spielminute. So war es bis Ende des Spieles spannend.
Nach einem harten Kampf und 60 Minuten auf der Uhr hat es somit immerhin für einen Punkt gereicht und die Mannschaften trennten sich mit einem Unentschieden und einem Spielstand von 23:23.

Nach diesem spannenden Spiel geht es für die ASV Damen am 18.03. um 18 Uhr in der Halle der Panthers Gaggenau weiter.

Es spielten für den ASV Ottenhöfen:
Tatjana Harter (10), Katharina Münz (4), Sandra Roth (3), Annalena Harter (2), Marina Fischer (2), Cora Blust (1), Céline Bohnert (1), Juliane Bohnert, Katja Schmelzle, Mareike Schmälzle, Isabelle Bohnert und Leyla Santoro


Bericht: Alina Majcen

Weiterlesen …