Aktuelle Meldungen

ASV Ottenhöfen will gegen Hardt nachlegen

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord SHV
HSG Hardt - ASV Ottenhöfen, Sa. 02.03. -20.00 Uhr
Nach dem deutlichen 39:29-Heimsieg gegen den TuS Nonnenweier möchte der ASV Ottenhöfen am kommenden Spieltag im Bezirksderby gegen die, auf dem vorletzten Tabellenplatz (4:27 Punkte) stehende HSG Hardt die nächsten Punkte einfahren. 

Auch wenn das Team der beiden Traditionsvereine FA Bietigheim und TuS Durmersheim derzeit mit personellen Problemen kämpft - daher konnte man am vergangenen Spieltag auch nicht zur Partie gegen Hofweier antreten - ist man im Lager des ASV Ottenhöfen gewarnt. "Die HSG ist für uns ein unbequemer Gegner.", so ASV Spielertrainer Michael Wagner. Nach dem spannenden Hinspiel in der Schwarzwaldhalle trennten sich beide Mannschaften mit einem Remis. 

Mit Blick auf das dicht gedrängte Mittelfeld weiß Wagner: "Es liegt an uns diese wichtigen Punkte einzufahren. Nur wenn wir mit viel Herz und Leidenschaft agieren, können wir an den Erfolg und die Leistung von letzter Woche anknüpfen und vielleicht noch eine Schippe drauf legen."

Ungeachtet der Tabellensituation geht man im Lager der ASV Ottenhöfen von einer spannenden Partie aus. Anpfiff ist kommenden Samstag (02.03.2024) um 20 Uhr in der Hardtsporthalle Durmersheim.

Bericht: Mike Käshammer

Weiterlesen …

Friesenheim möchte Rechnung begleichen

1. Damenmannschaft – Landesliga Nord (SHV)
TV Friesenheim - ASV Ottenhöfen, Sa. 02.03.2024, 20:00 Uhr  
Mit einem in der Vorrunde für jeden unerwarteten, jedoch verdienten 30:19 Sieg gegen den damaligen Tabellenführer (aktuell Platz 3) TV Friesenheim, trennte man sich heimstark im Oktober mit Punkten für Ottenhöfen.

Für die Damen des ASV bedeutet dies jedoch am nun kommenden Wochenende wieder eine nicht zu unterschätzende Partie, die aber wichtige Tabellenpunkte bedeuten würde. Sicherlich wird Friesenheim jedoch alles daran setzen, selbst zu punkten und ihre Revanche einzulösen.

Vorbericht: Katharina Münz

Weiterlesen …

Verstärkung für den Rückraum - Rouven Horn kehrt zurück zum ASV Ottenhöfen

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
Mit Stolz verkündet ASV-Sportvorstand Hagen Kern die Rückkehr von Rückraumspieler Rouven Horn vom TuS Helmlingen.
Die Verbundenheit von Rouven Horn zum Achertal und Kontakt zwischen den Spielern riss in Vergangenheit nie ab. Der junge Horn freut sich, nach seiner Handball-Weiterbildung beim TuS Helmlingen wieder für seinen Heimatverein in Ottenhöfen auflaufen zu dürfen und dessen Rückraum zu verstärken.

Rouven Horn wechselte 2014 im Jugendalter zum TuS Helmlingen. Dort agierte er hochklassig. So feierte er 2016/17 den südbadischen Meister-Titel und zwei Jahre später den Vize-Meister-Titel in der Oberliga. Mit der A-Jugend des TuS-Helmlingen ging er in der Jugend-Bundesliga auf Punktejagd. Erfolgreiche Teilnahmen an internationalen Turnieren sind hier nur das i-Tüpfelchen.
Die ersten Erfahrungen im Senioren-Handball sammelte er in der Landes- und Südbaden-Liga des SHV.

Durch die anstehenden beruflichen Entwicklungen kommt ihm die Nähe zu der Schwarzwaldhalle und die tolle ASV-Truppe in der Landesliga sehr gelegen. Der ASV selbst freut sich gleichsam mit dem Rückkehrer. "Es ist keine selbstverständliche Situation, einen qualitativ solch jungen Spieler in unser Team zu gewinnen, der charakterlich super rein passt und gleichzeitig bereits höherklassigen Handball gewohnt ist. Ich bin sicher, dass der Rückraum-Allrounder der mannschaftlichen Weiterentwicklung gut tun wird und ab der kommenden Saison empfindliche Nadelstiche bei unseren Gegnern setzen wird.", so Kern abschließend.

Beide Seiten wollen ihre aktuell laufende Saison mit dem bestmöglichen Ziel vorantreiben und abschließen. Den Beginn der Zusammenarbeit ab dem Sommer kann jedoch kaum erwartet werden..

In diesem Sinne - auf ein freudiges Wiedersehen beim ASV Ottenhöfen!

Bericht + Foto: ASV Ottenhöfen

Weiterlesen …

Fokussierter ASV Ottenhöfen siegt klar gegen Nonnenweier

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
ASV Ottenhöfen - TuS Nonnenweier 39:29 (19:14)
Nach der Heimspiel-Pleite des vergangenen Spieltages wollte das Landesliga-Team des ASV Ottenhöfen gegen den TuS Nonnenweier zurück in die Erfolgsspur finden. Was anfangs noch etwas verkrampft wirkte, entwickelte sich über 60 Minuten zu einem klaren 39:29 Heimsieg der Achertäler Handballer. 

Die Anfangsminuten gehörten dem Tabellennachbar aus Nonnenweier (1:4, 5. Spielminute). Der ASV Ottenhöfen steigerte sich in die Partie und übernahm durch einen Treffer von Linksaußen Benedikt Kern in der 17. Spielminute zum 8:7 erstmals die Führung. Der TuS hatte zunehmend Probleme den in Fahrt geratenen ASV zu stoppen. Nach vier ASV-Treffern in Folge zeigte die Anzeigentafel 14:10 (22. Spielminute). Immer wieder glänzte Rückraum-Ass Lukas Blust mit Treffern gegen die Gäste-Abwehr. ASV-Spielertrainer sah seine Mannschaft zur Vorwoche wie ausgewechselt. "Die Einstellung passte und der Wille beide Punkte zu gewinnen konnte man von jedem Akteur spüren.", so Wagner, dessen Team den herausgespielten Vorsprung, trotz zwischenzeitlicher doppelter Unterzahl, bis zum Pausenpfiff verteidigen (19:14) konnte.

Im zweiten Durchgang sorgte der ASV Ottenhöfen weiter für klare Verhältnisse und lag in der 40. Spielminute mit 28:18 in Führung. Der TuS Nonnenweier hielt dagegen, konnte jedoch in der restlichen Spielzeit den Rückstand nicht mehr reduzieren. Spielertrainer Michael Wagner nutzte die Dominanz seiner Mannschaft um jedem seiner Spieler Einsatzminuten zu geben. Seine junge Mannschaft dankte ihm dies mit einer ausgeglichenen Tor-Bilanz. Jeder Feldspieler konnte sich in die Torschützenliste eintragen. 
Mit 39:29  gewann am Ende der ASV Ottenhöfen verdient das wichtige Spiel um Punkte im dichten Mittelfeld der Landesliga-Nord. 

Nicht nur für das strapazierte Punktekonto war dieser Sieg unerlässlich. Auch die mentale Verfassung dürfte sich wieder stärken. "Im kommenden Auswärtsspiel müssen wir zeigen, dass dies kein Lauffeuer war." so Wagner. "Es ist wichtig, dass wir beständig unsere Leistung auf einem hohen Niveau abrufen können".
Die Chance auf den Heimsieg aufzubauen besteht für die Wagner-Sieben am kommenden Spieltag. Auswärts gastiert der ASV Ottenhöfen beim Tabellenvorletzten HSG Hardt. Anpfiff ist am Samstag, den 02.03.24 um 20 Uhr in der Hardtsporthalle Durmersheim. 

ASV Ottenhöfen: 

Jörn Schmälzle 2, Manuel Schnurr 1, Michael Wagner 1, Carlos Schmälzle 3, Lukas Blust 6, Mario Kimmig 2, Niko Bühler, Pascal Harter 2, Aaron Fischer 3, Moritz Kimmig 5, Jonas Fischer 2, Philipp Schmälzle 5, Benedikt Kern 7/6.

TuS Nonnenweier:

Niklas Haag, Dominik Oberle 1, Marius Hug, Bastian Hug, Lukas Walz 1, Simon Frenk 9, Mika Schätzle 1, Tim Schneckenburger, Jannik Stahl 4, Timo Häß 9/5, Yannick Métier, Björn Breithaupt, Luka Lederle 3, Luca Welle 1

Berich + Fotot: Mike Käshammer

Weiterlesen …

Niederlage für die ASV-A-Mädels

A-Mädchen - Bezirksklasse (Rastatt)
HSG Meißenh./Nonnenw./Ottenh. - ASV 21:12 (9:7)

Am vergangenen Samstag spielten unsere A-Mädels zu Gast bei den HSG Meißenheim/Nonnenweier/Ottenheim. Unsere A-Mädels war bewusst, dass dies kein leichtes Spiel wird.

Man ging motiviert in die erste Hälfte des Spiels und belohnte sich nach 26 Sekunden mit dem ersten Tor durch Lena Schweiß. Nach 1:30 min und 2:20 min folgten 2 weitere Tore durch Jule Schäfer und Marina Fischer, doch die Antwort von der HSG ließ nicht lange auf sich warten. Eine Auszeit und Tipps der Trainer sollten Hilfestellung bieten und somit ging es mit einem Spielstand von 9:7 in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit jedoch war die HSG klar die bessere Mannschaft und dies führte später für unsere A Mädels zur Niederlage. Knapp 19 Minuten kämpfte man darum ein Tor zu machen doch, unglückliche Würfe an den Pfosten oder Latten erschwerten es. Somit baute die HSG ihren Vorsprung aus und siegten mit 21:12 gegen unsere A-Mädels. Man wird die nächsten Trainingseinheiten dafür nutzen, die Fehler auszubügeln, die am vergangenen Samstag zur Niederlage führten.

Das nächste Spiel findet auswärts gegen die TV St. Georgen/Schw.am Samstag, dem 09.03.2024 um 13:30 Uhr statt.

ASV Ottenhöfen: Milena Schneider, Jule Schäfer (3), Lea Stolzenberg, Marina Fischer (4), Lucia Epple (4), Katja Schmälzle, Lena Schweiß (1), Jamina Lang (TF), Leyla Santoro (TF)

Bericht: Leyla Santoro

 

Weiterlesen …

Passable Leistung, aber keine Punkte

1. Damenmannschaft – Landesliga Nord (SHV)
ASV Ottenhöfen – SG Scutro 22: 30 (10:13)
Mit einem, durch die anhaltende Krankheitswelle bedingten, stark dezimierten Kader musste man am Sonntag die nächste schwere Hürde bestreiten. Anders als rückblickend auf das Hinspiel gegen die SG hielten sich die ASV - Damen jedoch gut im Spiel und ließen die Gäste zunächst keinen deutlichen Vorsprung herausarbeiten.

In die Halbezeit ging es noch relativ ausgeglichen mit 10:13. In der zweiten Hälfte ließen dann jedoch schnell die Kräfte nach und Scutro bewies den längeren Atem. Trotz der absolut herausragenden Leistung Janina Horns konnte der ASV keine Punkte in Ottenhöfen behalten.

Das nächste Spiel findet kommende Woche auswärts am Sa, 02.03.34 auswärts um 20:00 Uhr gegen den TV Friesenheim statt.

Es spielten für den ASV Ottenhöfen: Lucia Epple (1), Celine Bohnert, Juliane Bohnert (1), Katja Schmälzle (1), Janina Horn (10/3), Jana Wigant (1), Julia Haberle (2), Marina Fischer (4), Luisa Kiesel (2), Daniela Spinner (TF)

Offizielle: Wolfgang Harter, Tatjana Harter, Katharina Münz

Bericht: Katharina Münz

Weiterlesen …

Bedrückende Heimniederlage - ASV zurück auf dem Boden der Tatsachen

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
ASV Ottenhöfen - HSG Ortenau/Süd 31:32 (13:16)
Der Rückrundenstart verlief für das Landesliga-Team des ASV Ottenhöfen nach Maß. Zwei Siege in Folge, davon einer in fremdem Gefilde. So lief das Bestreben sich Punkt für Punkt in das gesicherte Mittelfeld zurück zu kämpfen zunächst nach Plan. Doch im vergangenen Heimspiel gegen den Tabellennachbarn HSG Ortenau/Süd erfuhr das Team um Spielertrainer Michael Wagner eine knappe Niederlage, welche den kurzzeitigen Höhenflug der Achertäler jäh beendete. 

Die Partie begann ausgeglichen. Die Gäste der Spielgemeinschaft aus Sulz, Seelbach und Mietersheim hatten jedoch meist die Nase vorn (2:4, 5:6, 6:8). Der ASV Ottenhöfen hatte zunehmen Probleme den Ball sicher im Tor der Gäste unterzubringen. Beim 6:10 (18. Spielminute) griff ASV-Coach Wagner zum ersten Team-Time-Out.
Die Ansprache fruchtete und der ASV glich in der 23. Spielminute zum 11:11 aus. Wenige Minuten vor dem Pausenpfiff nutzte die HSG eine erneute Schwächephase um nach einem 13:13 in der 27. Spielminute mit drei Treffern in Folge zum 13:16 Pausenstand zu erhöhen. 

Die HSG Ortenau/Süd startete somit etwas komfortabler in die zweite Spielhälfte und hielt die Hausherren auf Abstand. Das junge Team des ASV Ottenhöfen zeigte Nerven im Kampf um wichtige Punkte. Individuelle Fehler häuften sich und nur mit viel Mühe konnte sich der ASV im Spiel halten. Jörn und Philipp Schmälzle netzten mit ihren beiden Treffern in der 46. Spielminute zum 24:25 Anschlusstreffer ein. "Es war miserables Spiel von uns. Unser Gegner war uns in allen Belangen überlegen.", so Wagner der vor allem Kritik an der fehlenden mentalen Einstellung und dem sonst so großen Siegeswillen seiner, im Normalfall heimstarken, Mannschaft übt. "Die Schwarzwaldhalle ist keine Festung mehr. Das sollte ab heute jedem klar sein. Schon fas kurios, dass wir nicht deutlicher verloren haben."
Dass die Niederlage nicht deutlicher ausfiel lag auch an den beiden ASV-Top-Torjägern Lukas Blust (7 Treffer) und Jörn Schmälzle (9 Treffer).
Auch in den entscheidenden Minuten zeigte die HSG Ortenau/Süd den besseren Handball und zwang den ASV Ottenhöfen zu schnellen Torschüssen, um die Möglichkeit auf einen Punkgewinn zu wahren. Beim 30:32 nur wenige Sekunden vor Schluss war die Messe gelesen und Ottenhöfen konnte nur noch unbedeutend zum 31:32 Endergebnis verkürzen.

Der ASV Ottenhöfen blieb in dieser Partie weit unter den Erwartungen und muss wichtige Punkte im Kampf um den Anschluss an das obere Mittelfeld ziehen lassen. 
Die nächsten Big-Points warten am kommenden Heimspieltag. Mit der TuS Nonnenweier gastiert ein weiterer Tabellennachbar in der Schwarzwaldhalle. Man darf also gespannt sein, ob das Team um Michael Wagner sich über die Woche hinweg regenerieren kann.
Anpfiff ist am Sonntag, 25.02.2024 um 17 Uhr in der Schwarzwaldhalle Ottenhöfen

ASV Ottenhöfen: 

Dominik Huber, Jörn Schmälzle 9, Manuel Schnurr 5, Lucas Vierling, Michael Wagner 1, Carlos Schmälzle 1, Lukas Blust 7, Felipe Schmälzle, Pascal Harter 1, Moritz Kimmig, Jonas Fischer, Philipp Schmälzle 5, Benedikt Kern 2/1, Philipp Schmieder

HSG Ortenau/Süd:

Aaron Bolz 5, Maximilian Schilli 8, Brian Ruf 3, Alexander Kuhnigk 8, Jan Moritz Grupe 3, Aaron Meister, Christian Heppner, Anton Kremer, Sören Ruf 1/1, Florian Zacharias 4

Berich + Fotot: Mike Käshammer

Weiterlesen …

ASV Ottenhöfen nimmt schwere Auswärtshürde in Hornberg

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
SG Hornberg/Lauterb./Trib. - ASV Ottenhöfen 30:33 (13:16)
Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel ist der Auftakt in die Rückrunde bei den Achertäler Handballern geglückt. In den Reihen des ASV war man sich sicher, dass auswärts ein schwerer Gegner auf die Mannen von Spielertrainer Wagner warten würde. So ließ die Spielgemeinschaft aus Triberg, Hornberg und Lauterbach in der Vorrunde immer wieder mit Siegen oder knappen Niederlagen - beispielsweise gegen die Top 3 der Landesliga - aufhorchen. Zudem zeigte sich der ASV Ottenhöfen bisher auswärts mit großen Schwächen. Nach der Nachricht, dass der Top-Rückraumakteur Lukas Blust kurzfristig krankheitsbedingt ausfällt, waren auch die Vorzeichen für diese Auswärtsfahrt alles andere als gut. Auch das Nachwuchstalent auf der halblinken Position, Lucas Vierling, war ebenfalls beruflich verhindert, sodass einmal mehr Spieler-Trainer Michael Wagner in die Presche sprang.

Nach einem ausgeglichenen Start über 3:3, 6:6 und 10:10 konnte sich der ASV Ottenhöfen gegen Ende der ersten Halbzeit mit 3 Toren absetzen und ging mit einer 16:13-Führung in die Halbzeitpause.

Auch nach der Halbzeitpause zeigte sich die ASV-Abwehr sehr gut aufgestellt und ging konzentriert zu Werke. Nachlässigkeiten im Abwehrverbund, wusste immer wieder ein gut aufgelegter Schmieder im ASV-Tor zu parieren. Im Gegenzug war es immer wieder die Rückraumachse Schnurr und Wagner, die die Fäden im Angriffsspiel zogen. So kamen beide zusammen auf 19 Tore.
Nach 50 Minuten stand ein 7 Tore-Vorsprung zu Buche und die Gäste aus Ottenhöfen schienen sich in sicherem Fahrwasser zu befinden. Dennoch musste die Mannschaft um ASV-Spielertrainer Michael Wagner zum Schluss etwas zittern, da sich die Defensive  einige, oft unnötige, Zeitstrafen einfing. Diese führten dazu, dass bei den niemals aufgebenden Gastgebern nochmals Hoffnungen auf einen Punktgewinn aufloderte.
Letztendlich gewann der ASV Ottenhöfen das Spiel verdient mit 33:30. Spielertrainer Wagner war sichtlich glücklich über die 2 Punkte und stolz auf sein Team: „Die Mannschaft hat es durchweg super gemacht von Spieler 1 bis 13, sowohl in der Abwehr als auch vorne“.
Mit diesem Erfolgserlebnis geht der ASV Ottenhöfen mit einem positiven Gefühl in eine einwöchige Pause, bevor man im nächsten Spiel am Sonntag 18.02.2024 (17 Uhr) den Tabellennachbarn HSG Ortenau-Süd in der Schwarzwaldhalle Ottenhöfen empfängt.


Foto: 

ASV Ottenhöfen: 

Dominik Huber, Jörn Schmälzle 2, Manuel Schnurr 9, Michael Wagner 10/1, Carlos Schmälzle 1, Max Bruder, Pascal Harter 2, Aaron Fischer 3, Moritz Kimmig, Jonas Fischer, Philipp Schmälzle, Benedikt Kern 6/5, Philipp Schmieder

SG Hornberg/Lauterbach/Triberg:

Matthias Langenbacher 1, Jan Moosmann 2, Nick Ecker 1, Moritz Wöhrle 1, Felix Moosmann 1, Emir Oral, Till Maurer 6, Finn Maurer 3, Tilo Reinbold 2, Pascal Lauble 9/3, Robin Moosmann 4, Konstantin Wöhrle

Bericht: ASV Ottenhöfen
Foto: 
Mike Käshammer

Weiterlesen …

Am Ende reichte es nicht für Punkte

1. Damenmannschaft – Landesliga Nord (SHV)
TuS Altenheim  -  ASV Ottenhöfen – 24:23 (8:10)
Besser als gedacht starteten die ASV-Damen nach der Winterpause in ihr erstes Rückrundenspiel gegen den TUS Altenheim. Rückblickend auf die erste Begegnung mit Altenheim erinnerte man sich daran, dass man lediglich in der ersten Spielhälfte auf Augenhöhe aufgetreten war, bevor sich die Gäste mehr als deutlich absetzten und aus Ottenhöfen 2 Punkte mitnahmen (14:25).

Am Samstag gelang es dem ASV hingegen in der ersten Spielhälfte direkt Akzente durch eine sehr geschlossene Abwehr zu setzen und die Heimdamen zu Fehlern im Angriffsspiel zu zwingen. So konnte man in der 13. Minute sogar einen 3 Tore Vorsprung herausspielen (3:6). In die Halbzeit ging es mit 8:10.

Auch in der zweiten Hälfte ist äußerst positiv die durchweg gute Zusammenarbeit in der Abwehr des ASV anzuerkennen, welche besonders durch Daniela Spinner im Tor akzentuiert wurde. Mal um Mal scheiterten die Aldner im Abschluss gegen sie oder trafen an die Latte oder neben das Tor. Durch die nächste schwere Knieverletzung im Lager des ASV werden die Damen aus Ottenhöfen nun auch weiterhin auf Isabelle Bohnert verzichten müssen. Dennoch auf erfahrene Spielerinnen wie Daniela Spinner und ihre großartige Leistung zählen zu können, zeigt hier wieder den besonderen Zusammenhalt Ottenhöfens. Selbst in einer doppelten Unterzahl schaffte man es so direkt zu Beginn der zweiten Hälfte, den Ball der Heimdamen seinen Weg selbst über einen 7m nicht ins Tor finden zu lassen. So spielte man bis zur letzten Minute auf Augenhöhe, immer wieder schafften es jedoch dann die Altenheimer über ihre guten Zusammenspiele und Abschlüsse über die linke Seite dranzubleiben, während der ASV keine Ideen mehr hatte, den Ball konsequent im Tor unterzubringen. Wirklich enttäuscht musste man sich dann mit einem 24:23 zurück nach Ottenhöfen verabschieden.

Das nächste Spiel um wichtige Punkte in zwei Wochen, am 18.02.24 um 15:00Uhr in heimischer Halle gegen die HSG Ortenau/ Süd statt. Der derzeit Tabellenletzte hat gegen den ASV noch eine Rechnung offen, doch ist klare Devise in Ottenhöfen, auch in dieser Begegnung keinen Punkt herzugeben.

Es spielten für den ASV Ottenhöfen:
ASV Ottenhöfen: Sophia Bühler, Jule Schäfer (2), Annalena Harter (7), Mareike Schmälzle (1), Celine Bohnert, Leonie Doll (1), Janina Horn (5/2), Jana Wigant, Julia Haberle (1), Katharina Münz (3), Marina Fischer (1), Lucia Epple (2), Daniela Spinner (TF)
Offizielle: Harald Harter

Bericht: Katharina Münz

Weiterlesen …