Herren 1 - Landesliga Nord (SHV)

 

Die Trainingszeiten:

Dienstag: 19.00 Uhr - 20.30 Uhr
[Schwarzwaldhalle, Ottenhöfen]

Donnerstag: 20.30 Uhr - 22.00 Uhr
[Schwarzwaldhalle, Ottenhöfen]

Freitag: 20:30 Uhr - 22:00 Uhr
[Schwarzwaldhalle, Ottenhöfen]

Aktuelle Meldungen

Letztes Spiel vor Winterpause - HSG Ortenau-Süd zu Gast

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
ASV Ottenhöfen - HSG Ortenau/Süd , So. 11.12. - 17.00 Uhr
Zum letzten Spiel des Jahres empfängt der ASV Ottenhöfen die aktuell auf Platz 3 der Landesliga-Nord platzierte HSG Ortenau-Süd in der Schwarzwaldhalle Ottenhöfen. 

Die 2015 gegründete Spielgemeinschaft aus den Stammvereinen TV Sulz, TV Seelbach und der GSV Mietersheim spielen bis dato eine souveräne Saison. Nur drei mal musste sich die Mannschaft von HSG-Trainer Gregor Roll geschlagen geben. Darunter die SG Freudenstadt/Baiersbronn (Platz 1) und die HSG Hanauerland (Platz 2).

Der ASV Ottenhöfen muss neben der knappen Niederlage im Lokal-Derby gegen die SG Ottersweier/Großweier, auch weitere verletzungsbedingten Ausfälle verkraften. Neben Rechtsaußen Pascal Harter, welcher bereits in Ottersweier fehlte, fällt nun auch Motivator und Toregarant Philipp Schmälzle für einige Wochen aus. "Langsam gehen mir die Spieler aus!", äußert sich ASV-Spielertrainer Michael Wagner, der die nahende Winterpause herbeisehnt. 

Trotz personeller Neustrukturierung und steigendem Krankenstand - in eigener Halle ist der ASV Ottenhöfen seit über einem Jahr ungeschlagen. "Auch wenn es ein Heimspiel ist, sind wir nicht der Favorit", so Wagner, der weiß, dass seine Mannschaft mit der HSG Ortenau-Süd eine schwere Aufgabe vor der Brust hat. 

Auf alte Stärken vertrauen und den Heimvorteil nutzen. So sind auch für den geschwächten ASV Ottenhöfen die letzten Punkte des Jahres möglich. 

Anpfiff ist am Sonntag, 11.12.2022 um 17 Uhr in der Schwarzwaldhalle Ottenhöfen

Bericht: Mike Käshammer

Weiterlesen …

Knappe Niederlage im Lokal-Derby

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
SG Ottersweier/Großw. - ASV Ottenhöfen 29:28 (13:16)
Wie heißt es so schön? Derbys schreiben ihre eigenen Geschichten. So auch am vergangenen Landesliga-Spieltag als der im Mittelfeld platzierte ASV Ottenhöfen auf den drittletzten der Tabelle, die SG Ottersweier/Großweier traf. Was in der ersten Spielhälfte nach einer erfolgreichen Auswärtsfahrt mit zahlreichen Anhängern für die Achertäler aussah, sollte sich im zweiten Spielabschnitt und fast dramatisch zum Schlusspfiff hin zu Gunsten der heimischen SG aus Ottersweier und Großweier wenden. 

Der ASV Ottenhöfen, welcher mit großer Fan-Gemeinde und dem befreundeten FC Ottenhöfen nach Ottersweier gereist war, startete gut in die Partie und legte zunächst vor. Dass das Spiel kein Selbstläufer werden würde, prognostizierte ASV-Spielertrainer bereits im Vorfeld des Lokal-Derbys. Mitte der ersten Halbzeit deutete sich bereits ein spannender und enger Spielverlauf an. Ottersweier/Großweier übernahmen kurzzeitig die Führung (7:6, 11. Spielminute), scheiterten jedoch immer öfter am bis dahin gut aufgelegten, ehemaligen TSO'ler, Philipp Schmieder im ASV-Gehäuse. Zeitstrafen und Unkonzentriertheiten in der Defensive trugen dazu bei, dass die SG Ottersweier/Großweier immer wieder aus dem Tritt kam. Die Mannschaft um Spielmacher und ASV-Nachwuchs-Talent Aaron Fischer hingegen erhöhte über 7:9, 8:11 und 10:13. Diesen kleinen Vorsprung rettete die Wagner-Sieben in die Halbzeitpause.

Zurück auf dem Feld lieferten sich beide Mannschaften weiter einen harten, aber fairen Derby-Fight. Der ASV Ottenhöfen erlaubte sich erste Nachlässigkeiten im Torabschluss, sodass Ottersweier/Großweier die Möglichkeit nutze den entstandenen Rückstand langsam zu verringern. Ottenhöfen schien das Pulver in den ersten 30 Minuten verschossen zu haben und agierte in der Abwehr oftmals zu defensiv, sodass die Hausherren in der 48. Spielminute erstmals zum 22:22 ausgleichen konnte. Zu verdanken hatte die SG dies auch dem nun zur Bestform auflaufenden Jonas Dempfle im Tor. Konnte der SG-Schlussmann überwunden werden, war es in der 50. Spielminute gleich doppelt die Tor-Latte, die verhinderte, dass die Achertäler wieder in Führung gehen konnten.
Ottersweier/Großweier witterte zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf und übernahm trotz Unterzahlsituation in der 51. Spielminute durch zwei Treffer in Folge mit 24:22 die Führung. Die Nervosität und somit die Anzahl der technischen Fehler bei beiden Mannschaften trug zur weiteren Spannungssteigerung in den finalen Minuten der Partie bei. ASV-Youngster Lucas Vierling nahm all seinen Mut zusammen und brachte seinen ASV durch einen schönen Treffer wieder auf ein Tor heran. Die Hausherren gaben nun jedoch den Takt vor und lagen 5 Minuten vor Schluss mit zwei Toren in Front (27:25). Der ASV gab sich jedoch noch nicht geschlagen und glich bis zur entscheidenden letzten Spielminute noch zwei mal aus (27:27, 28:28). 
Die Möglichkeit die Führung zurück zu holen, vergab der ASV Ottenhöfen, sodass Ottersweier/Großweier 60 Sekunden vor Schluss den voraussichtlich finalen Angriff startete. Nach einem Team-Time-Out des SG-Coaches Kästel gelang es den Gastgebern den Ball kurz vor Schluss zum knappen 29:28-Endstand im ASV-Tor unterzubringen.

"In Derbys gibt es keinen Favoriten." Leider hat sich auch diese Floskel für den ASV Ottenhöfen bewahrheitet. Die Wahrheit ist aber auch, dass der ASV Ottenhöfen weiterhin auswärts nicht die konstante Leistung, welche es benötigt um in der Landesliga Punkte zu holen, abrufen kann. 
Ein Dank gilt den zahlreichen ASV-Fans und dem FC Ottenhöfen, welche diesen Handball-Abend, trotz Niederlage, erneut zu einem atmosphärisch einmaligen Derby-Erlebnis gemacht haben. 

Bereits am kommenden Wochenende besteht für den ASV Ottenhöfen die Möglichkeit im letzten Spiel des Jahres zurück in die Erfolgsspur zu finden. Zu Gast in der Schwarzwaldhalle Ottenhöfen ist die HSG Ortenau-Süd. Anpfiff ist am Sonntag, 11. Dezember um 17 Uhr.

Foto: Nachwuchstalent Aaron Fischer und sein ASV Ottenhöfen mussten sich im Lokal-Derby knapp geschlagen geben. 

ASV Ottenhöfen: 

Benedikt Kern 3/2, Marco Blank 5, Roman Schmälzle, Carlos Schmälzle, Lukas Blust 5, Michael Wagner 5, Jörn Schmälzle 4, Lucas Vierling 2, Aaron Fischer 3, Jonas Fischer, Philipp Schmälzle 1, Nicolas Nock, Philipp Schmieder

SG Ottersweier/Großweier

Marco Falk 1, Matthias Schrempp 11/5, Nicolas Huber 1, Benjamin Krumpolt, Vasili Huber, Adrian Metzinger 2, Magnus Falk 4, Marius Huck, Nico Hertweck 5, Henning Falk 5, David Kreuz, Jonas Dempfle

Bericht + Foto: Mike Käshammer

Weiterlesen …

ASV-Schlussmann Nock sichert Heimsieg gegen 3.-Liga-Reserve

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
ASV Ottenhöfen - TVS Bad.Bad./Sandweier 28:25 (14:13)
Die Siegesserie des ASV Ottenhöfen in heimischer Halle reißt nicht ab. Auch gegen die 3.-Liga-Reserve des TVS Baden-Baden/Sandweier behält die Wagner-Sieben, dank eines gegen Ende der Partie stark aufgelegten Nicolas Nock zwischen den Pfosten beide Punkte im Achertal. 

Die Gäste aus Sandweier reisten, dank des 35:23-Erfolgs gegen den direkten Verfolger SV Zunsweier am vergangenen Spieltag, mit breiter Burst zum Bezirks-Derby nach Ottenhöfen. Der ASV Ottenhöfen hingegen setzte, mit der am Ende knappen Niederlage in Ottenheim im Hinterkopf, den Fuß aufs Spielfeld.

Beide Mannschaften starteten entsprechend engagiert in die Partie, in der es darum ging wichtige Punkte im dicht gedrängten Mittelfeld zu sammeln. Über 2:4, 5:5 und 7:6 (15. Spielminute) durch ASV-Rechtsaußen Marco Blank entwickelte sich ein von den Abwehrreihen geprägtes Handballspiel. "Wir haben das ganz gut gemacht in der Abwehr", so Spielertrainer Michael Wagner, dessen Mannschaft jedoch im Angriff zunächst zu statisch agierte und zu oft am sehr gut aufgelegten Torhüter der Gäste scheiterte.
So setzte der TVS die Achertäler Handballer ständig unter Druck und gingen der 21. Minute mit 8:10 in Führung. Ottenhöfen reagierte mit einem Team-Timeout um die Abwehr neu zu "booten". Mit Erfolg. Binnen weniger Minuten drehte der ASV das Ergebnis und lag in der 27. Spielminute dank drei Treffer von Linksaußen Benedikt Kern und einem Treffer von Lukas Blust in Folge mit 12:10 in Führung. Sandweier hielt dagegen und schloss zum Pausenpfiff zum 14:13-Halbzeitstand auf. 

Auch im zweiten Abschnitt wog das Spiel hin und her. Beim 21:21 in der 49. Spielminute war der Ausgang dieser ansehnlichen Landesliga-Partie noch völlig offen. Nur kurz darauf legte der ASV Ottenhöfen erneut einen Zwischenspurt hin und erhöhte postwendend zum 24:21 (51. Spielminute). Zu Verdanken hatten die Hausherren dies einem zum Ende der Partie auftrumpfenden Nicolas Nock im ASV-Tor. "Nicolas hat uns heute schlussendlich den Sieg gesichert", so Michael Wagner, der sich erfreut über die Leistung beider ASV-Keeper zeigte. Denn auch Philipp Schmieder entschärfte in der entscheidenden Phase der Partie einen 7-Meter-Strafwurf der Gäste. 
Ottenhöfen hatte nun das Heft in der Hand und Sandweier fehlte es an durschlagenden Ideen im Angriff. So blieben die Achertäler in den Schlussminuten die bestimmende Mannschaft und feierten am Ende einen weiteren 28:25-Heimsieg. 

Mit diesem Heimsieg hält der ASV Ottenhöfen den Anschluss an das obere Mittelfeld. Mit 14:8-Punkten (Platz 6) ist der Abstand auf die Top 3 der Liga in nicht all zu groß (Platz 2 + 3, 17:5 Punkte). 

Auch wenn der ASV Ottenhöfen in dieser Saison in auswärtigen Hallen noch nicht auf ganzer Linie überzeugen konnte, sollten gegen die auf dem drittletzten Tabellenplatz stehende SG Ottersweier/Großweier (2:18-Punkte) am kommenden Spieltag weitere Auswärtspunkte möglich sein. 
Traditionell ist bei diesem Lokal-Derby mit zahlreicher und lautstarker Unterstützung der ASV-Fans zu rechnen. Anpfiff ist kommenden Samstag, 03.12.2022 um 20 Uhr in der Sporthalle Ottersweier. 

 

Foto: Matchwinner für den ASV Ottenhöfen. Nicolas Nock glänzte mit wichtigen Paraden gegen den TVS Baden-Baden/Sandweier. 


ASV Ottenhöfen: 

Benedikt Kern 9/5, Marco Blank 5, Carlos Schmälzle, Lukas Blust 2, Michael Wagner 1, Jörn Schmälzle 1, Pascal Harter 1, Lucas Vierling 1, Aaron Fischer 3, Jonas Fischer, Philipp Schmälzle 5/1, Nicolas Nock, Philipp Schmieder

TVS Baden-Baden/Sandweier: 

Alexander Maug 1, Luca Hable 2, Paul Ewald, Maximilian Kuypers 1, Markus Raster 1, Maik Holfelder 10/4, Moritz Seiler, Felix Merkel 5, Daniel Grimm, Thilo Hafner, Felix Pflüger, Philip Schulz 4/3, Mark Herbert, Joel Kraus,

Bericht + Foto: Mike Käshammer

Weiterlesen …