Herren 1 - Landesliga Nord (SHV)

Aktueller Tabellenstand & Ergebnisse: >>KLICK<<

Die Trainingszeiten:

Dienstag: 19.00 Uhr - 20.30 Uhr
[Schwarzwaldhalle, Ottenhöfen]

Donnerstag: 20.30 Uhr - 22.00 Uhr
[Schwarzwaldhalle, Ottenhöfen]

Freitag: 20:30 Uhr - 22:00 Uhr
[Schwarzwaldhalle, Ottenhöfen]

Aktuelle Meldungen

Herren des ASV Ottenhöfen mit Trainingsauftakt

1. Herrenmannschaft ASV Ottenhöfen
Landesliga-Nord SHV

Erst vor 3 Wochen noch im Relegationsfieber, jetzt schon wieder im Tagesgeschäft und in der Vorbereitung für eine weitere Saison in der Landesliga Nord. 

Bereits am vergangenen Dienstag lud der neue Herren-Trainer des ASV Ottenhöfen „Thomas Zimmermann“ zum Auftakttraining in die Schwarzwaldhalle Ottenhöfen. Gleich mal ein bisschen was für die Beine und sogar den Ball in die Hand nehmen. Da freut sich das Handballherz. 
Wenn die Pause auch recht kurz war, so ist es dennoch wichtig, dass das Team unter neuer Führung ihre bisherigen Qualitäten behält und neue Impulse aufnimmt.

Nach einer Auftakt-Ansprache durch Hagen Kern informierte Zimmermann über seine Vorstellungen der anstehenden Wochen und dann ging es zur Tat. 

Der Spielfeldrand war gesäumt von 1-2 Verletzten sowie vom Torwart-Trainer Martin Möhrle. Schlussendlich machte sich auch Herren2-Coach Wilfried Fischer ein Bild von den ersten Aktivitäten der Jungs. 

Auf eine gute Zusammenarbeit und viel Erfolg. 

 

ASV-Vereinsführung

 

Weiterlesen …

ASV Ottenhöfen am Schlusspunkt einer langen und erfolgreichen Saison

1. Herrenmannschaft - Aufstiegsrelegation SHV
ASV Ottenhöfen - SG Kappelw./Steinbach 29:37 (13:17)
ASV muss sich der SG Kappelwindeck/Steinbach geschlagen geben

Auch im Rückspiel bleibt die SG Kappelwindeck/Steinbach die überlegenere Mannschaft und sichert sich mit einem 29:37 den Verbleib in der Südbadenliga. Für den ASV Ottenhöfen geht somit eine lange, kräftezehrende, aber vor allem, auch wenn es nicht für den Aufstieg gereicht hat, eine erfolgreiche Saison als Vize-Meister der Landesliga-Nord zu Ende.

Die SG Kappelwindeck/Steinbach, welche im Hinspiel vor einer Woche mächtig mit 33:22 vorlegte, legte in den ersten Spielminuten meist ein Tor vor. Der ASV Ottenhöfen, der trotz der ungünstigen Ausgangssituation hoch motiviert in voll besetzter heimischer Schwarzwaldhalle zu Werke ging, lies die Gäste aus dem Rebland nicht davon ziehen (2:2, 4:4, 6:6).

Es dauerte bis zur 19. Spielminute, ehe die SG aus dem Rebland nach unglücklichen Angriffsversuchen des ASV mit drei Treffern in Folge auf 7:10 erhöhen konnte. Zwei Treffer durch Münz und Blank brachten den ASV nach einem Team-Time-Out wieder in Schlagdistanz (9:10). Nun half auch Torhüter Nicolas Nock seinem Team, in dem er einige Torwürfe der Gäste entschärfte.

Eiskalt nutze Kappelwindeck/Steinbach jeden Fehler des ASV Ottenhöfen aus, um über ein schnelles Umschalten in den Angriff weiter das Spielgeschehen zu dominieren. So auch kurz vor Ende der ersten Halbzeit, als der ASV Ottenhöfen in doppelter Unterzahl agieren musste. Die SG nutze dies um zum 13:17 Halbzeitstand zu erhöhen.

Auch die zweite Halbzeit begann der ASV Ottenhöfen in Unterzahl, während die SG Kappelwindeck/Steinbach weiter den Druck erhöhte. Johannes Höll traf für sein Team in der 40. Spielminute zum 16:22. Bei den Achertälern schwand nun immer mehr die Kraft, was sich vor allem in der Abwehr bemerkbar machte. Die Gäste kamen zu einfachen Treffern, mussten sich jedoch auch das ein oder andere Mal schönen Kombinationen des ASV Ottenhöfen welche zu Toren umgemünzt wurden beugen.

Den letzten Treffer für den ASV setzte der beste Heimschütze an diesem Tag Roman Schmälzle, mit seinem 5. Treffer, ehe die SG Kappelwindeck/Steinbach zum verdienten 29:37-Endstand einnetzten konnte.

„Wir haben gekämpft bis zum Schluss. Doch der Gegner war einfach besser.“, so Sigurjon Sigurdsson nach seinem letzten Spiel als Cheftrainer des ASV Ottenhöfen.

Die Verantwortlichen des ASV Ottenhöfen zeigen sich dennoch mit der Mannschaftsleistung zufrieden. ASV-Vorstand Mike Käshammer nach dem Spiel: „Wir haben eine herausragende Saison gespielt. Vizemeister wird man in dieser Klasse nicht von allein. Die Mannschaft, welche einen wahnsinnig tollen Charakter hat, hat großartiges geleistet und nach den zwei schweren Spielen gegen die HU Freiburg in der ersten Runde der Relegation die Spannung weiter hoch zu halten ist wirklich nicht einfach. Nichts desto trotz – Kompliment an die Mannschaft für eine tolle Saison und ein großes Danke an Sigurjon Sigurdsson für die letzten Jahre!“

Es spielte für den ASV Ottenhöfen: Dominik Huber, Roman Schmälzle 5, Marco Blank 4, Fabian Schnurr, Manuel Schnurr 4, Michael Wagner 4/2, Marco Steimle 2, Lukas Blust 3, Nikolas Horn, Pascal Harter 2, Christopher Münz 2/1, Matthias Vogt 1, Philipp Schmälzle 2, Nicolas Nock, Trainer: Sigurjón Sigurðsson

Es spielte für die SG Kappelwindeck/Steinbach: Leo Zeus, Stefan Schmitt 2, Simon Pfliehinger 3/1,Tim Schreck 2, Johannes Höll 3, Fabian Braun 6/4, Ferdinand Forcher, Daniel Leppert 2, Stefan Höll 2, Fabian Hochstuhl 3, Christian Gemeinhardt 1, Lukas Krumbacher 4, Jeremias Seebacher 5/2, Daniel Kern 4

Foto: Aus Niederlagen lernt man. Trotz verpasstem Aufstieg in die Südbadenliga spielte der ASV Ottenhöfen eine herausragende Saison, auf der in der kommenden Spielzeit aufgebaut werden kann.

Bericht + Foto: Mike Käshammer (Mikä)

Weiterlesen …

ASV Ottenhöfen braucht im Rückspiel ein „Handballwunder“

1. Herrenmannschaft - Aufstiegsrelegation SHV
SG Kappelwindeck/Steinbach - ASV Ottenhöfen 33:22 (16:9)
SG Kappelwindeck/Steinbach überrollt ASV im Hinspiel um den Aufstieg

Mit einer deutlichen 33:22-Niederlage musste der ASV Ottenhöfen am vergangenen Sonntag die Heimreise ins Achertal antreten. Die konsequent auftretende SG Kappelwindeck/Steinbach katapultierte den nervös wirkenden ASV Ottenhöfen für das am kommenden Sonntag anstehende Rückspiel in Ottenhöfen somit ins Abseits.

Die Halle in der Sportschule Steinbach war voll besetzt als die beiden Mannschaften das Parkett betraten. Die SG Kappelwindeck/Steinbach, mit dem Ziel der Südbaden-Liga erhalten zu bleiben und der ASV Ottenhöfen, der den erstmaligen Aufstieg in die höchste Spielklasse des Südbadischen Handballverbandes in der jüngeren Vereinsgeschichte vor Augen hat. Ausgeglichen und kämpferisch gestalteten beide Mannschaften die Anfangsminuten. Der ASV Ottenhöfen eröffnete das Spiel mit dem 0:1 durch Michael Wagner. Nur zwei Minuten später übernahmen die Hausherren, nach vergebenen Angriffsversuchen der Gäste, mit 4:1 die Führung.

Der ASV musste deutlich mehr Aufwand betreiben, um zu Torchancen zu gelangen. Die SG hingegen überzeugte von Beginn an mit einem dynamischen und druckvollen Angriffsspiel, der das Ottenhöfener Hinterhaus immer wieder durchbrechen konnte. Marco Steimle glich in der 14. Spielminute zum 7:7 aus, ehe die Rebländer eine Zeitstrafe der Ottenhöfener nutzen um auf 11:8 zu erhöhen. Unkonzentrierte Aktionen luden die Gastgeber im Folgenden förmlich dazu ein den Vorsprung weiter auszubauen. Bis zur Halbzeit war der ASV bemüht den Anschluss zu halten, scheiterten jedoch zu oft am stark aufgelegten SG-Torhüter Ferdinand Forcher, der in der stärksten Spielphase der SG Kappelwindeck/Steinbach zusätzlich für Aufschwung sorgte. Mit einem deutlichen 16:9 für die Hausherren verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Pause.

Mit gewohnt großer Motivation und dem Ziel den Rückstand wieder zu verringen und den Kontrahenten einzuholen, kam der ASV Ottenhöfen aus der Kabine. Doch wieder stoppten überhastete Torabschlüsse, technische Fehler und eine zu statische Abwehrreihe die Aufholjagd der Ottenhöfener Handballer. Hochstuhl, Gemeiner und Leppert sorgten mit ihren Treffern dafür, dass die SG in der 39. Spielminute erstmals mit 10 Treffern in Führung gehen konnten. Nur kurze Zeit später noch einmal ein Aufbäumen des ASV Ottenhöfen. Zwei Treffer in Folge (24:16, 47. Spielminute) liesen die Hoffnung auf Schadensbegrenzung des ASV auflodern. Ein Time-Out der Gastgeber löschte diese Flamme jedoch kurz darauf vollständig. Schlussendlich überzeugte die SG Kappelwindeck/Steinbach über die komplette Spielzeit und erarbeitete sich mit dem 33:22 Heimerfolg eine optimale Ausgangssituation für das Finalspiel.

ASV Ottenhöfen als klarer Außenseiter im Rückspiel

Ohne allzu großen Druck kann der ASV Ottenhöfen das kommende Rückspiel am Sonntag, 02. Juni um 17.00 Uhr in der Schwarzwaldhalle Ottenhöfen angehen. Die Favoritenrolle liegt klar bei der SG Kappelwindeck/Steinbach, die durch das deutliche 33:22 aus dem Hinspiel einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen konnten.

Der ASV Ottenhöfen muss im letzten Saisonspiel alles in die Waagschale werfen, um die theoretische Chance auf den Aufstieg in die Südbadenliga wahren zu können. Eine nahezu aussichtslose Situation für das Team des ASV, sollte nicht ein anderes Handballspiel als noch zuletzt zu Tage kommen. Doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Die SG jedenfalls wird auch das ungemütliche Auswärtsspiel in Ottenhöfen nicht auf die leichte Schulter nehmen.

 

Es spielte für den ASV Ottenhöfen: Dominik Huber, Roman Schmälzle 1, Marco Blank 2, Fabian Schnurr, Manuel Schnurr 7/1, Michael Wagner 4/2, Marco Steimle 3, Lukas Blust, Nikolas Horn, Pascal Harter, Christopher Münz 4/2, Matthias Vogt, Philipp Schmälzle 1, Nicolas Nock, Trainer: Sigurjón Sigurðsson

Es spielte für die SG Kappelwindeck/Steinbach: Leo Zeus, Stefan Schmitt 1, Simon Pfliehinger 7/3, Tim Schreck, Johannes Höll 4, Fabian Braun 1, Ferdinand Forcher, Daniel Leppert 3, Stefan Höll, Fabian Hochstuhl 2, Christian Gemeinhardt 2, Lukas Krumbacher, Jeremias Seebacher 9, Daniel Kern 4

Foto: Philipp Schmälzle und sein ASV Ottenhöfen hatten große Mühe um die Abwehr der SG Kappelwindeck/Steinbach zu überwinden.

 

Bericht + Foto: Mike Käshammer (Mikä)

 

Weiterlesen …

Cookies auf dieser Seite

Diese Webseite verwendet Cookies gemäß unseren Datenschutzbestimmungen. Durch die Nutzung unserer Webseite und dem Abrufen von Inhalten, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.