Herren 1 - Landesliga Nord (SHV)

Aktueller Tabellenstand & Ergebnisse: >>KLICK<<

Die Trainingszeiten:

Dienstag: 19.00 Uhr - 20.30 Uhr
[Schwarzwaldhalle, Ottenhöfen]

Donnerstag: 20.30 Uhr - 22.00 Uhr
[Schwarzwaldhalle, Ottenhöfen]

Freitag: 20:30 Uhr - 22:00 Uhr
[Schwarzwaldhalle, Ottenhöfen]

Aktuelle Meldungen

Zwischenzeitliche 6-Toreführung führt den ASV zum Erfolg in Ottersweier

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
TS Ottersweier - ASV Ottenhöfen 29:30 (13:18)
Nur selten konnte der ASV Ottenhöfen in den vergangenen Jahren etwas Zählbares aus der Sporthalle Ottersweier entführen. Am vergangenen Spieltag gelang jedoch der Coup und die Achertäler gingen, nach einer zwischenzeitlichen 6-Toreführung, als Sieger vom Feld (29:30). 

Erneut musste ASV-Coach auf einige Stammspieler verletzungsbedingt verzichten. Neben Christopher Münz, laboriert auch Lukas Blust weiter an einer Verletzung am Knie. Nichts desto trotz begann der ASV Ottenhöfen hoch motiviert das Gastspiel beim TS Ottersweier.
Nur wenige Sekunden nach Anpfiff musste Ottenhöfen jedoch den ersten Dämpfer hinnehmen. Philipp Schmälzle zog sich bei seinem Versuch zu einer Torgelegenheit zu gelangen eine schwere Zerrung zu und musste somit schon sehr früh vom Feld. 

In den ersten Spielminuten gestaltete sich die Partie sehr ausgeglichen, ehe die Gastgeber einen Zahn zulegen konnten und erhöhten so binnen weniger Angriffe auf 6:3. Der ASV blieb am Ball und konterte in der 7. Spielminute durch Kreisläufer Marco Steimle zum 7:7-Ausgleich. Beide Mannschaften kämpften verbissen um jeden Ball.
Für ASV-Torhüter-Neuzugang Philipp Schmieder war dieses Spiel gegen seinen ehemaligen Verein etwas besonderes, was ihn offensichtlich zu Bestleistungen motivierte. Zahlreiche Torchancen konnte er zu Gunsten des ASV entschärfen. Eine Unterzahlsituation des TS Ottersweier nutzte der ASV um gleich mehrfach den Ball im oftmals verwaisten Gehäuse des TSO unterzubringen. Gerade die beiden ASV-Toptorschützen Michael Wagner (8 Treffer) und Matthias Vogt (9 Treffer) zeigten sich in dieser Phase der Partie von ihrer besten Seite. Über 11:12, 12:15 und 13:16 setzte sich der ASV Ottenhöfen zum zwischenzeitlichen 13:18 Halbzeitstand ab.

Auch wenn ein Vorsprung von 5 Toren zunächst komfortabel klingt, so lässt sich ein solcher im Handballsport auch schnell relativieren. Doch der ASV Ottenhöfen knüpfte an die ersten 30 Minuten an und erhöhte gleich zu Beginn der 2. Halbzeit zur 6-Toreführung (14:20). Immer wieder musste die Defensive sich den druckvoll und dynamisch agierendem Rückraum des TSO stellen, der nun wieder an Fahrt aufnahm. In kleinen Schritten gelang es Ottersweier so in der 43. Spielminute durch Matthias Schrempp auf 19:21 zu verkürzen. Nur fünf Minuten später gelang sogar der Ausgleich zum 23:23. Der ASV agierte in dieser Phase zu nachlässig und lies den ein oder anderen Angriff liegen. 

Eine unglückliche Abwehraktion von ASV-Top-Torjäger Matthias Vogt, welche eine Disqualifikation zur Folge hatte, führte zu spielentscheidenden Szenen. Den folgenden 7-Meter-Strafwurf, welcher zum erneuten Ausgleich für den TSO führen hätte können, parierte der zwischenzeitlich eingewechselte ASV-Keeper Nicolas Nock.
Sieben Minuten vor Schluss sollte dies ein Schlüsselmoment für den späteren Auswärtssieg für den ASV Ottenhöfen sein. Drei Treffer in Folge zum 25:29 (58. Spielminute) lies den ASV Ottenhöfen anschließend in die Siegesstraße einbiegen. Ottersweier konnte nur noch Ergebniskosmetik betreiben, ehe die Schlusssirene den 29:30-Erfolg für den ASV Ottenhöfen besiegelte.

Angesichts der erneut angespannten personellen Situation, eine herausragende Leistung des ASV Ottenhöfen. Ein Erfolg, der vor allem auf die Defensive und dem stark aufspielenden Torhütern Schmieder und Nock zu verdanken ist. 

In der Tabelle schiebt sich der ASV Ottenhöfen somit auf den 3. Tabellenrang (5:3 Punkte). Diese Position gilt es im kommenden Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht TuS Helmlingen II zu verteidigen. 

Anpfiff ist am Samstag, (31.10.20) um 18 Uhr in der Schwarzwaldhalle Ottenhöfen

Bitte beachten Sie das Hygienekonzept und die Zuschauerregelung für die Schwarzwaldhalle! >>KLICK<<

ASV Ottenhöfen: Dominik Huber, Marco Blank 1, Thomas Huber, Manuel Schnurr 1, Michael Wagner 8/3, Marco Steimle 4, Jonathan Bohnert, Jörn Schmälzle 2, Benedikt Kern 3, Jörn Poß 2, Matthias Vogt 9/2, Philipp Schmälzle, Nicolas Nock, Philipp Schmieder

TS Ottersweier: Mario Prsklok, Nico Hertweck, Marco Falk 2, Matthias Schrempp 6/1, Aaron Falk 6, Luka Misetic, Manuel Moser 5/2, Julian Autenrieth, Adrian Metzinger 4, Gabriel Moser 2, Benjamin Krumpolt, Ivan Bilic 4, Maximilian Steinel, Jonas Dempfle

Bildtitel: ASV-Torhüter Philipp Schmieder, glänzte gegen seinen ehemaligen Verein TS Ottersweier mit zahlreichen Paraden und trug somit einen großen Teil zum Auswärtserfolg der Achertäler bei. 

Bericht und (Archiv)-Foto: Mike Käshammer (Mikä)

Weiterlesen …

ASV Ottenhöfen quält sich zum ersten Saisonsieg

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
ASV Ottenhöfen - TuS Großweier 26:24 (12:14)

Erneut beweisen die Herren des ASV Ottenhöfen im Landesliga-Duell gegen den Aufsteiger TuS Großweier einen langen Atem und drehten die Partie kurz vor Schluss noch zu ihren Gunsten. Zuvor sah das reduziert zugelassene Publikum in der Schwarzwaldhalle eine zähe Partie, bei der die Gäste aus Großweier meist den Takt vorgaben. Am Ende hielt jedoch der ASV Ottenhöfen den Taktstock und einen knappen ersten 26:24-Heimsieg in den Händen.

Mit Christopher Münz, Marco Steimle und Neuzugang Jörn Poss fehlten gleich drei etablierte Spieler in der Aufstellung von ASV-Coach Thomas Zimmermann. Trotz dieses dezimierten Kaders, startete der ASV energievoll und mit einer motivierten Defensive in die Partie. Nach nur wenigen Minuten lag Ottenhöfen mit 3:0 in Führung. 

Unbeeindruckt vom Raketenstart und der taktischen Spielereien im Angriff der Hausherren glich der TuS in der 10. Minute zum 4:4 aus. Beide Mannschaften begegneten sich nun auf Augenhöhe. Lukas Blust schoss seinen ASV in der 19. Spielminute erneut mit zwei Treffern in Front (8:6). Die Freude über den Torerfolg wehrte jedoch nur kurz, denn der ASV'ler verletzte sich bei dieser Aktion am Oberschenkel, sodass er den Rest des Spieles von der Auswechselbank aus zuschauen musste. 
Erneut ein personeller Rückschlag, welcher die Hausherren wegzustecken hatten. Einige misslungene Angriffsversuche verhinderten das Vorhaben der Ottenhöfener Handballer, sich vor dem Pausenpfiff ein kleines Tore-Polster zu erspielen. Grund hierfür war auch der glänzend aufgelegte TuS-Keeper Yannic Hitscherich. Der TuS Großweier nutzte in der 26. Spielminute ein Team-Time-Out um sich auf die letzten Minuten im ersten Spielabschnitt einzuschwören. 
Die einminütige Besprechungs-Pause zeigte für die Gäste Wirkung. Einfache Treffer, die die ASV-Defensive nicht zu verhindern wusste, bescherten Großweier eine 12:14-Halbzeitführung. 

Zurück aus der Pause, glich der ASV Ottenhöfen fünf Minuten nach Wiederanpfiff zum zwischenzeitlichen 15:15 aus, hatte jedoch zunehmend Mühe dem TuS Paroli zu bieten. TuS-Spielertrainer und Spielmacher Marcel Konjevic erhöhte für seine Mannschaft in der 40. Spielminute auf 15:19.  Jede Aktion schien für die Gäste zum Erfolg zu führen. Beim ASV hingegen häuften sich die Fehlversuche. Trotz des selbstbewussten Auftretens der noch punktlosen Gäste aus Großweier, kämpfte sich der ASV Ottenhöfen wieder zurück ins Spiel. In kleinen Schritten schob sich Ottenhöfen wieder heran und glich in der 50. Spielminute erstmals wieder zum 21:21 aus.

Nun lieferten sich beide Teams ein Duell mit offenem Visier. Matthias Vogt gelang es in der 58. Spielminute den ASV mit 25:24 in Führung zu werfen. Der Konter des TuS Großweier konnte der ASV abwehren, verpasste es im Gegenzug jedoch den Sack endgültig zu zumachen. Großweier bekam so noch einmal die Chance mit einem Treffer zum Unentschieden einen Punkt aus der Schwarzwaldhalle zu entführen. Ottenhöfen setzte jedoch alles daran, eine Torwurfgelegenheit der Gäste zu verhindern. In Unterzahl und den Heimsieg vor Augen zwang der ASV Ottenhöfen so Großweier zu einem Fehlpass, welcher durch Michael Wagner mit der Schlusssirene zum 26:24-Endstand umgemünzt werden konnte.

Das Spielsystem des ASV Ottenhöfen scheint, auch auf Grund der personellen Variationen, noch nicht ganz rund zu laufen. Wie geschmiert lief es hingegen, bis auf die Schlussminuten, für den TuS Großweier. Nahezu jede Aktion der Gäste wurde durch einen Treffer belohnt. Den längeren Atem und schlussendlich die besseren Nerven hatte an diesem Derby-Abend jedoch der ASV Ottenhöfen. 

Somit steht der ASV Ottenhöfen mit 3:3 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz. Mit einem positiven Ergebnis bei der anstehenden Auswärtsaufgabe beim TS Ottersweier (Samstag, 24.10.2020 - 20 Uhr), könnte man die Tabellensituation weiter verbessern. 


Bitte beachten Sie das Hygienekonzept und die Zuschauerregelung für Auswärtsspiele beim jeweiligen Gastgeber! 

ASV Ottenhöfen: Dominik Huber, Benedikt Kern 2, Marco Blank, Thomas Huber, Manuel Schnurr 3, Michael Wagner 7/2,  Jonathan Bohnert 1, Lukas Blust 1, Jörn Schmälzle 3, Tobias Fischer 4, Matthias Vogt 2, Philipp Schmälzle 3/3, Philipp Schmieder

TuS Großweier: Andreas Fuchs, Marius Jüppner 5, Manuel Hodapp 1, Maximilian Skerra, Dominic Decker 2, Dirk Stahlberger, Marcel Konjevic 5, Nicolas Huber 2, Yannic Hitscherich 1, Fabian Kappler, Andreas Herrmann 4/3, Mathias Behrle 2, Lukas Haas 2, Tim-Ole Daniel

Bericht und Foto: Mike Käshammer (Mikä)

Weiterlesen …

Punktgewinn dank kämpferischen Schlussminuten

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
HR Rastatt/Niederbühl - ASV Ottenhöfen 36:36 (20:19)

Nach dem unglücklichen Saisonstart, bei dem sich der ASV Ottenhöfen gegen die SG Freudenstadt/Baiersbronn nur knapp geschlagen geben musste, wollten die Achertäler beim Gastspiel bei der HR Rastatt/Niederbühl die ersten Punkte der Saison einholen. Für zwei Punkte sollte es an diesem Abend jedoch nicht reichen. Die hart umkämpfte Partie endete schlussendlich mit einem 36:36-Remis.

Gleich die ersten fünf Minuten ließen auf ein kampfbetontes und torreiches Aufeinandertreffen beider Kontrahenten schließen (2:2, 3:4, 4:4). Kleine Nachlässigkeiten im Spiel der Gastgeber nutze der ASV um in der 11. Spielminute erstmals durch Marco Blank auf 5:8 zu erhöhen. Unbeeindruckt und mit einer zügigen Spielweise, welche den ASV-Innenblock oftmals zu einfach überlistete, zeigte sich die Handballregion aus Rastatt und Niederbühl, welche postwenden die Führung zum 11:9 übernahm. Dies nahm ASV-Coach Zimmermann zum Anlass seiner Mannschaft in einem Team-Time-Out neue Anweisungen zu erteilen. 
Mit einer optimierten Defensive, die jedoch bis zur Halbzeit immer wieder in Unterzahl agieren musste, blieb der ASV über 12:11, 13:13 und 17:17 am Ball. Das defensiv agierende Abwehrbollwerk der HR forderte das ASV-Angriffsspiel immer wieder aufs Neue. Nicht selten endete ein Angriffsversuch so am 7-Meter-Strafpunkt. 10 Treffer konnte ASV'ler Michael Wagner, der zwischenzeitlich den wegen einer Verletzung aus der Saisonauftakt-Partie resignierten ASV-Spielmacher Christopher Münz als 7-Meter-Schütze ablöste,  so über die komplette Spielzeit im gegnerischen Tor unterbringen. Beim 20:19 schritten beide Mannschaften zum Pausentee.

Zurück auf der Platte zeigte sich die HR Rastatt/Niederbühl entschlossener und nahm fortan das Heft in die Hand. Der ASV Ottenhöfen lies jedoch nicht ab und erkämpfte sich immer wieder eine Torchance. Auch der zwischenzeitlich eingewechselte ASV-Torhüter-Neuzugang Philipp Schmieder trug dazu bei, dass die Hausherren nicht über einen 3-Tore-Vorsprung hinaus kamen. 
Als die HR Rastatt/Niederbühl gleich zwei Zeitstrafen in Folge absitzen musste, schloss der ASV in der 48. Spielminute zum 28:28 auf. Kurze Zeit später musste ASV-Abwehr-Garant Marco Steimle nach seiner dritten 2-Minuten-Strafe das Feld räumen. Der ASV agierte nun in doppelter Unterzahl, was die Gastgeber nutzen um in der 54. Spielminute auf 34:30 davon zu ziehen. Alles sah zu diesem Zeitpunkt nach einem Heimerfolg für die HR Rastatt/Niederbühl aus. Doch die Achertäler ließen den Kopf nicht hängen und kämpften sich, dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und drei Treffern in Folge durch ASV-Rückraum-Ass Lukas Blust, zurück ins Spiel (34:34, 58. Spielminute). 
Das Spiel stand nun auf Messers Schneide. Jede Aktion schien nun entscheidend. Ganz besonders und spielentscheidend war 30 Sekunden vor Schluss beim Spielstand von 36:36 ein erneuter 7-Meter-Strafwurf für den ASV Ottenhöfen. Dieser wurde jedoch zur Ernüchterung der ASV-Anhänger durch den HR-Keeper pariert. Ein letzter Angriffsversuch der HR Rastatt/Niederbühl und ein letzter direkter Freiwurf nach Spielende verlief im Sand. Schlussendlich teilen sich beide Mannschaften, nach einer nervenaufreibenden und umkämpften Partie, beim Endstand 36:36 die Punkte. 

Im Lager des ASV Ottenhöfen darf man sicherlich froh sein über diesen Punktgewinn. Zwischenzeitlich schien die HR Rastatt/Niederbühl etwas entschlossener und somit näher am Heimsieg. 
Dennoch, der ASV beweist erneut, dass man bis zum Schluss gewillt ist zu kämpfen und das mit Teamgeist und Siegeswillen fast alles möglich ist. 

Betrachtet man nach diesem zweiten Spieltag die Tabelle, so ist der ASV Ottenhöfen nun etwas unter druck, will man den Anschluss zu den oberen Plätzen nicht verlieren. Noch ohne Punktgewinn ist der Gegner im kommenden Heimspiel des ASV Ottenhöfen. Zu Gast in der Schwarzwaldhalle ist der Bezirksklasse-Aufsteiger TuS Großweier. 
In der Vergangenheit waren die Derbys zwischen dem ASV und dem TuS auf dem Feld, sowie auf der Zuschauertribüne heiß umkämpft. Wie dies sich in dieser außergewöhnlichen "Corona-Spielrunde" zeigen wird, bleibt abzuwarten. 
Anpfiff ist am kommenden Sonntag, 18.10.20 in der Schwarzwaldhalle Ottenhöfen. 

Bitte beachten Sie das Hygienekonzept und die Zuschauerregelung für die Heimspiele in der Schwarzwaldhalle! >>KLICK<<

ASV Ottenhöfen: Dominik Huber, Benedikt Kern 1, Marco Blank 3, Thomas Huber, Manuel Schnurr 2, Michael Wagner 14/10, Marco Steimle 1, Lukas Blust 6, Jörn Schmälzle, Tobias Fischer, Philipp Schmieder, Christopher Münz 4/3, Matthias Vogt 3, Philipp Schmälzle 2

HR Rastatt/Niederbühl: Christian Kühn, Oliver Deck 1, Matthias Schiff 2, Andreas Fahrländer 8/4, Dominik Dierfeld, Tobias Stopper, Fabian Collet 1, Pablo Djuric 2, Philipp Schweitzer 8, Andreas Steinhardt, Daniel Pütsch 2/2, Marko Djuric 6, Sven Amann 6

Bericht: Mike Käshammer (Mikä)

Weiterlesen …