Aktuelle Meldungen

AOK-Trikottag Baden-Württemberg

ASV-Jugend mit Trikots in den Schulen
Anlässlich des diesjährigen AOK-Trikottages in Baden-Württemberg waren auch einige Kids des ASV Ottenhöfen mit ihren Trikots in den Schulen unterwegs.

Ziel ist es neben einem Gewinnspiel der AOK, möglichst viel Aufmerksamkeit auf den Handballsport zu ziehen. Wir finden es eine tolle Idee und eine willkommene modische Abwechslung in den Klassenräumen des Achertal! 

Die ASV-Jugendabteilung

Weiterlesen …

ASV Ottenhöfen erkämpft drei Punkte trotz hoher Belastung an zwei Tagen

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
HSG Ortenau Süd - ASV Ottenhöfen 23:23 (10:10)
ASV Ottenhöfen - TuS Schuttern 29:24 (17:10)
Ersatzgeschwächt, einen Negativtrend mit Blick auf die Abstiegsränge in den Beinen und dann noch zwei bevorstehende Spiele gegen favorisierte Mannschaften an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Nicht gerade die besten Vorzeichen die sich eine Sportmannschaft wünscht. Die Herren des Landesliga-Teams des ASV Ottenhöfen meisterten diese Herausforderung jedoch nahezu perfekt, in dem sie zunächst auswärts gegen die HSG Ortenau-Süd ein 23:23 erspielten um nur einen Tag später das Nachholspiel gegen den TuS Schuttern in eigener Halle mit 29:24 für sich zu entscheiden.

Abwehrreihen dominierten das Spiel

In der Partie HSG Ortenau-Süd gegen den ASV Ottenhöfen dominierten über weite Strecken vor allem die Abwehrreihen beider Mannschaften.
Die Gäste aus dem Achertal, die zuletzt mit bitteren Niederlagen und weiteren personellen Problemen zu kämpfen hatten, starteten frisch und mit viel Engagement ins Spiel. Manuel Spinner erhöhte für den ASV in der 7. Spielminute auf 1:4. Dann der erste Bruch im Spiel des ASV. Die HSG drehte den Spielstand mit sechs Treffern in Folge zum 7:4. Grund genug für ASV-Coach Thomas Zimmermann seine Männer in einer kurzen Ansprache wieder neu aufzustellen. Das Time-Out fruchtete und die Anzeigentafel zeigte kurz vor Ende der ersten 30 Spielminuten ein torarmes 10:10.

Auch in der zweiten Spielhälfte mussten beide Mannschaften viel Aufwand betreiben, um zum Torerfolg zu gelangen. Die Gastgeber scheiterten immer wieder an der scheinbar, zur alten Stärke zurück gelangten, ASV-Abwehr und dessen Keeper Nicolas Nock. In der 50. Spielminute legte der ASV zum 17:19 vor. Der ASV nun im Auftrieb. Lukas Blust erhöhte nochmals zum 18:21 (53. Spielminute). Der intensiven Vorgehensweise der ASV-Abwehr geschuldet, mussten die Gäste kurz hintereinander zwei 2-Minuten-Zeitstrafen hinnehmen, was dazu führte das die HSG Ortenau-Süd in der 59. Spielminute zum 22:22 ausgleichen konnte. Manuel Spinner, brachte den ASV mit seinem sechsten Treffer in der Partie die Achertäler noch einmal mit 22:23 in Führung. 30 Sekunden vor Schluss erzielte die HSG durch Aaron Bolz den 23:23 Ausgleichstreffern. Der letzte Versuch des ASV Ottenhöfen endete in einem direkten Freiwurf, der jedoch im Abwehrgebilde der Gastgeber sein Ende fand. Der ASV Ottenhöfen hatte leider nicht das Glück des Tüchtigen und musste schlussendlich ein 23:23-Unentschieden hinnehmen. Ein Ergebnis, dass jedoch Mut machte für die bevorstehende Aufgabe am nächsten Tag.

Schlussminuten gehörten dem ASV Ottenhöfen

Mit einem guten Gefühl, wenn auch die Glieder vom vorangegangenen Tag noch etwas schwerfällig schienen, ging die Truppe des ASV Ottenhöfen das Nachholspiel gegen den TuS Schuttern in eigener Halle am vergangenen Sonntag an. Der TuS Schuttern, welcher auf Grund der deutlich besseren Tabellenposition, als klarer Favorit das Spiel bestritt, gab gleich zu Beginn mit einem 1:3 den Takt an. Diesen Takt erhöhten die Männer des ASV Ottenhöfen und legten eine 5-Toreserie zum 6:3 hin. Dank einem sich in einer herausragenden Form befindlichen Christopher Münz und einem alten „Haudegen“ in Form von Manuel Spinner, konnten die Gäste aus Schuttern in dieser Phase nichts entgegensetzen. Im weiteren Spielverlauf konnte der ASV durch taktische Mittel und dank einer soliden Abwehr meist vorlegen und zur Halbzeit sogar auf 17:10 erhöhen.

Auch in der zweiten Halbzeit spielte der ASV Ottenhöfen mit viel Disziplin und Kampfgeist. Christopher Münz, der mit seinen neun Treffern erfolgreichster ASV-Schütze an diesem Tag war, erhöhte in der 42. Spielminute auf 20:16. Schuttern gab sich jedoch nicht auf und glich in der 51. Spielminute zum 23:23 aus. Nur ein weiteres Tor sollte dem TuS Schuttern dann noch gelingen. Die Schlussminuten gehörten den Hausherren. Diese ließen kein Treffer mehr zu und erhöhten bis zur Schlusssirene zum erfolgreichen 29:24.

Die ASV-Anhänger haben es gehofft. Möglichst viele Punkte innerhalb von zwei Tagen sammeln, um den Abstand zu den Abstiegsrängen zu vergrößern. Das Team von ASV-Coach Zimmermann erfüllte diese Hoffnungen mit zwei tollen Spielen, die Mut machen für künftige Herausforderungen.

Eine große Herausforderung wartet bereits am nächsten Spieltag. Zu Gast in der Schwarzwaldhalle ist der aktuelle Tabellenführer. Der TVS 1907 Baden-Baden II gibt seine Visitenkarte im Achertal ab. Zu verlieren hat der ASV Ottenhöfen in diesem Spiel sicherlich nichts und kann mit genau so viel Engagement und Freude am Spiel auch den Tabellenführer etwas ärgern.

Fototitel: ASV-Keeper Nicolas Nock war mit seinen Paraden ein wichtiger Rückhalt für sein Team in den beiden Spielen gegen HSG Ortenau-Süd und TuS Schuttern.

ASV Ottenhöfen im Spiel gegen HSG Ortenau Süd: Dominik Huber, Jonathan Bohnert, Marco Blank, Fabian Schnurr 2, Manuel Spinner 6, Michael Wagner 6/2, Marco Steimle 2, Lukas Blust 3, Nikolas Horn, Tobias Fischer, Christopher Münz 4/1, Nicolas Nock, Trainer Thomas Zimmermann

ASV Ottenhöfen im Spiel gegen TuS Schuttern: Dominik Huber, Jonathan Bohnert, Marco Blank 2, Fabian Schnurr 2, Manuel Spinner 6, Marco Steimle 1, Lukas Blust 3, Michael Wagner 4, Nikolas Horn 2, Tobias Fischer, Christopher Münz 9/5, Nicolas Nock, Trainer Thomas Zimmermann

 

Bericht: Mike Käshammer (Mikä)
Foto: handball-server.de

Weiterlesen …

ASV Damen: Punktgewinn in der zweiten Halbzeit verschenkt

1. Damenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
TV Friesenheim – ASV Ottenhöfen 33:26 (17:17)

Am Samstag traten die ASV Damen zum Rückspiel auswärts gegen den TV Friesenheim an. Nach einem Unentschieden in eigener Halle versprach auch das Rückspiel eine spannende Partie zu werden. Leider konnten die ASV Damen nur über eine Spielhälfte eine gute Leistung auf die Platte bringen und mussten sich am Ende mit 33:26 deutlich geschlagen geben.

In der ersten Halbzeit kam zunächst der ASV besser ins Spiel. Man konnte sich über ein konzentriertes Angriffsspiel und eine gute Abwehrarbeit schnell einen drei Tore Vorsprung erarbeiten. Wie in der letzten Woche schaffte man es allerdings nicht den Heimdamen frühzeitig den Zahn zu ziehen und vergab einige Möglichkeiten den Vorsprung weiter auszubauen. Der TV Friesenheim kam nach zwanzig gespielten Minuten immer besser ins Spiel während die Damen um Trainer Wolfgang Harter sich viel zu schwer taten ihre Tore zu erzielen. Trotzdem konnte man mit einem Unentschieden von 17:17 in die Halbzeitpause gehen. In der Halbzeitansprache waren sich alle Spielerinnen einig, dass man um dieses Spiel zu gewinnen noch einmal alles in die Waagschale werfen musste.

Leider war davon in der zweiten Spielhälfte nichts zu sehen. An Stelle von Kampfgeist zeigten die ASV Damen völlige Verunsicherung und produzierten einen Fehler nach dem anderen im Angriff. Man brauchte fast zehn Minuten um den ersten Treffer in der zweiten Halbzeit zu erzielen. Die Damen den TV Friesenheim nahmen diesen drastischen Leistungsabbau der Gäste dankend an und erspielten sich einen Vorsprung von vier Toren. Zwar gaben die ASV Damen nicht auf, aufholen konnte man den Rückstand allerdings nicht mehr und ergab sich Schlussendlich seinem Schicksal. Nach einer desolaten zweiten Spielhälfte musste man verdientermaßen mit einer Niederlage von 33:26 die Heimreise antreten.

Am kommenden Sonntag ist mit der SG Ohlsbach/Elgersweier ein weiteres Topteam der Liga zu Gast in der Schwarzwaldhalle Ottenhöfen. Anpfiff ist um 15.00 Uhr.

Weiterlesen …

ASV Damen ringen Tabellenführer ein Unentschieden ab

1. Damenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
ASV Ottenhöfen – TV Friesenheim 25:25 (14:17)

Am Sonntag war der TV Friesenheim zum Nachholspiel zu Gast in Ottenhöfen. Mit den Damen aus Friesenheim traten die ASV Damen gegen eine Mannschaft aus der Spitzengruppe der Landesliga an und gingen daher nicht als Favorit in die Partie. Einmal mehr bewiesen die Damen um Trainer Wolfgang Harter ihre Heimstärke und sicherten sich nach einer umkämpften Partie ein Unentschieden.

In der ersten Spielhälfte begegneten sich beide Mannschaften nahezu auf Augenhöhe. Bis zur 22. Minute beim Stand von 10:11 für die Gäste konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzten. Allerdings taten sich die Heimdamen noch sichtlich schwer die agilen Spielerinnen des TV Friesenheim in den Griff zu bekommen. Auch im Angriff war noch reichlich Sand im Getriebe und man ließ zu viele Chancen liegen. So konnten die Gäste eine kleine Führung von 14:17 bis zur Halbzeit erzielen.

Im zweiten Spielabschnitt gelang es den Damen um Trainer Wolfgang Harter endlich das Gästeteam über eine gute Abwehrarbeit aus dem Konzept zu bringen. Zwar hatte man immer noch Probleme mit dem eigenen Torabschluss, den Gästen erging es aber nun nicht anders, so dass man den Rückstand bis zur 41. Minute egalisierte und seinerseits in Führung gehen konnte. In der 49. Minute hatten sich die ASV Damen einen Vorsprung von 23:20 erarbeitet und man hatte die Damen des TV Friesenheim am Rande einer Niederlage. Leider gelang es den Heimdamen in dieser wichtigen Spielphase nicht ihre Torchancen konsequent zu nutzten um den Sack zuzumachen. So ließ man die Damen aus Friesenheim durch eigene Unkonzentriertheit im Angriff wieder herankommen und war beim Stand von 24:25 in der 58.Minute dabei das Spiel aus der Hand zu geben. Glücklicherweise behielt Tatjana Harter vom 7-Meter Punkt die Nerven und sicherte den ASV Damen kurz vor Spielende das Unentschieden.

Am kommenden Samstag treten die ASV Damen direkt zum Rückspiel in Friesenheim an. Anpfiff ist um 19.00 Uhr in der Sporthalle Friesenheim.

Tore ASV Ottenhöfen:

Tatjana Harter (8/3), Daria Fantoli (1), Annalena Harter (4), Sarah Schnurr (1/1), Sandra Roth (4), Regina Zink (4), Katharina Münz (1), Elena Bauer (1), Cora Blust (1)

Tore TV Friesenheim:

Sabine Böhnemann (5), Donika Tafa (6/1), Latoya Baumgärtner (2), Rinora Tafa (1), Lea Lackermeier (1), Katrin Griebenow (4), Samira Lothspeich (1/1), Adelina Tafa (2), Julia Meier (3).

Weiterlesen …

ASV Ottenhöfen auch gegen SV Ohlsbach auf verlorenem Posten

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
ASV Ottenhöfen – SV Ohlsbach 27:29 (14:13)

Auch im Jahr 2020 ist das Beständige bei den Landesliga-Herren des ASV Ottenhöfen die Unbeständigkeit des Kaders. Erneut fehlten ASV-Coach Thomas Zimmermann einige Akteure in der Aufstellung im ersten Heimspiel des Jahres gegen den SV Ohlsbach. Zieht man den Vergleich zur letzten Saison, fehlten am vergangenen Sonntag sogar ganze neun Spieler aus der Vizemeister-Mannschaft aus der Saison 2018/2019. So war gegen den SV Ohlsbach erneut von jedem einzelnen Spieler höchste Einsatzbereitschaft gefragt, um dem aktuellen Negativ-Trend entgegen zu wirken und den Anschluss an das Mittelfeld der Liga zu wahren.

Der Tabellennachbar des ASV Ottenhöfen, der SV Ohlsbach, kam hochmotiviert auf das Spielfeld der Schwarzwaldhalle in Ottenhöfen. Beide Mannschaften waren bemüht sich in den Anfangsminuten einen Vorteil zu erspielen. Meist scheiterte das Vorhaben jedoch an ungenauen Zuspielen, technischen Fehlern und mangelnder Chancenauswertung. Ein kurzer Zwischenspurt der Hausherren zum 9:6 (15. Spielminute) wurde durch die Gäste in der 23. Spielminute zum 11:11 wieder ausgeglichen. Der ASV legte meist vor, musste jedoch kurz vor Pausenpfiff den Anschlusstreffer zum 14:13-Pausenstand hinnehmen.

Ohlsbach kam besser aus der Kabine und übernahm in der 33. Spielminute die Führung (14:15). Die Achertäler Handballer hielten dagegen und drehten die Partie erneut zum 20:18 durch Marco Blank. Zuvor war es immer wieder der flinke Christopher Münz auf der Mitteposition, der mit seinen Aktionen den ASV im Spiel halten konnte. Ganze 10 Treffer gingen an diesem Abend auf sein Konto.

Mit vier Treffern in Front, schien alles zu Gunsten für den ASV Ottenhöfen zu laufen. Doch dann nahm das Spiel eine für die Hausherren dramatische Wende. ASV-Torgarant Michael Wagner erhielt nach einer unglücklichen Abwehraktion, die mehr als fragwürdige rote Karte der Unparteiischen gezeigt. Nur 60 Sekunden später wurde die ASV-Truppe erneut durch eine 2-Minuten-Zeitstrafe minimiert und musste nun in doppelter Unterzahl agieren. In der mehr als ungünstige Situation, konnte Manuel Spinner, der hinsichtlich der personellen Situation erneut mit all seiner handballerischen Erfahrung dem Team des ASV zur Seite stand, einen Querpass des SVO abfangen und zu einem Kontertor ummünzen. 21:18 (42. Spielminute), der ASV war weiterhin in Führung.

Nun folgten 10 Minuten, die am Ende den spielentscheidenden Ausschlag geben sollten. Dem ASV gelang bis in die 51. Spielminute kein Treffer mehr. Der SV Ohlsbach wurde hingegen förmlich zu einfachen Treffern, dank einer zu offenen ASV-Deckung eingeladen und drehte das Spiel erneut zum 21:22. Zu allem Überfluss minimierte sich der Kader des ASV durch eine Verletzung von Philipp Schmälzle erneut, sodass die Möglichkeiten auf der Auswechselbank von Thomas Zimmermann immer geringer wurden.

Die beiden Mannschaften lieferten sich nun einen offenen Schlagabtausch, bei dem sich Christopher Münz erneut als „Man oft he Match“ für den ASV herausstellte. Drei Treffer in Folge hielten den ASV erneut im Spiel (24:24, 52. Spielminute). Unvorbereitete Wurfversuche des ASV führten jedoch dazu, dass die Gäste erneut vorlegen konnten. Beim Spielstand von 25:27 in der 56. Spielminute, warfen die Hausherren alles in die Waagschale und stellten den SV Ohlsbach zunächst mit einer offenen Manndeckung vor eine neue Herausforderung. Jedoch scheiterte der ASV erneut an der eigenen Chancenauswertung. Zwei Siebenmeter, die über einen Punkterfolg des ASV entscheiden hätten können, wurden in den Schlussminuten vergeben. Nur zwei von fünf Siebenmeter konnte die Zimemrmann-Sieben an diesem Abend über die gesamte Spielzeit verwandeln.

Der SV Ohlsbach erhöhte kurz vor Schluss noch einmal auf den schlussendlichen Endstand von 27:29.

Für den ASV Ottenhöfen geht die Talfahrt weiter. Mit 10:16 Punkten steht der ASV (Platz 12) aktuell am Ende des Mittelfeldes. Nur zwei Mannschaften stehen noch hinter den Achertälern. Kein Grund im Lager des ASV in Panik auszubrechen. Das noch immer dicht gedränte Mittelfeld der Liga lässt alle Chancen auf eine Verbesserung der eigenen Platzierung zu.

Dies sollte auch gleich am nächsten Wochenende Ziel des ASV sein. Hier besteht die Möglichkeit gleich vier Punkte zu sammeln. Am Sonntag, 26. Januar (15 Uhr, Schwarzwaldhalle Ottenhöfen) findet das Nachholspiel gegen den TuS Schuttern statt, welches vor einigen Wochen noch vor Anpfiff abgesagt werden musste. Zuvor ist der ASV jedoch gegen die HSG Ortenau-Süd auswärts gefordert. Anpfiff ist am Samstag, 25. Januar (20 Uhr) in der Sporthalle Bürgerpark in Lahr.

Fototitel: Christopher Münz (10 Tore) hielt seinen ASV Ottenhöfen, durch seine gekonnten Aktionen gegen den SV Ohlsbach zunächst im Spiel, ehe Ohlsbach das Spiel für sich entschied.

ASV Ottenhöfen: Marco Blank 1, Fabian Schnurr 3, Michael Wagner 3/1, Manuel Spinner 2, Lukas Blust 4, Aaron Fischer, Niko Bühler, Tobias Fischer, Nikolas Horn 2/1, Christopher Münz 10, Philipp Schmälzle 2, Nicolas Nock, Trainer Thomas Zimmermann

SV Ohlsbach: Michael Doninger, Marc Göppert 1, Ruben Wolfarth, Marc Sieverding, Marvin Lehmann 11/2, Florian Bruder 1, Tobias Jörger, Mathis Isenmann 2, Martin Geppert 4, Fabian Lang, Jan Richter 5, Jakob Armbruster, Jonas Huber 5, Felix Armbruster

Bericht + Foto: Mike Käshammer (Mikä)

 

Weiterlesen …

Drei Vorstände leiten künftig den ASV Ottenhöfen

Neue Vereinsstruktur stellt die Handballer aus Ottenhöfen für die Zukunft optimal auf
Der ASV Ottenhöfen hat sich neu aufgestellt, die Handballerinnen und Handballer verabschiedeten am Freitagabend auf einer außerordentlichen Mitgliederversammlung im Hotel Sternen eine neue Satzung und ein neues Organigramm für die Vereinsführung. Hintergrund war der unerwartete Tod des mehrjährigen Vorsitzenden Andreas Decker im Februar des vergangenen Jahres. Sein Stellvertreter Mike Käshammer führte satzungsgemäß die Geschäfte des Vereins weiter und nachdem sich die Suche nach einem Nachfolger sehr schwierig gestaltete, kam man in der Vorstandschaft und im Verein überein, die Vereinsführung grundlegend zu ändern.  Der ASV wird zukünftig von einem dreiköpfigen Vorstand geleitet werden, was eine neue Satzung und eine neue Geschäftsordnung erforderte.

Mike Käshammer eröffnete die außerordentliche Mitgliederversammlung und dankte allen Verantwortlichen im Vorstand sowie den Mitgliedern, dass er nach dem Tod des Vorsitzenden Andreas Decker vielfältig unterstützt wurde. Hagen Kern stellte das zukünftige Organigramm vor. Der Vorsitz des ASV verteilt sich demgemäß auf einen Vorstand Sport, einen Vorstand Finanzen und einen Vorstand Verwaltung. Darunter gliedern sich Abteilungen, die von gewählten Mitgliedern des Vereins geleitet werden. „Der Vorteil der neuen Aufstellung ist“, vermittelte Hagen Kern, „dass die Aufgabengebiete im Verein klar zugeordnet sind, die bisherigen Beisitzer im Vorstand werden Abteilungsleiter.“ Johannes Schneider, der für den Vorstand Finanzen kandidierte, ging auf die Satzungsänderungen ein und erläuterte die zukünftige Wahlordnung. Demgemäß werden die zukünftigen Vorsitzenden und Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter auf drei Jahre gewählt. Die Wahl der Vorsitzenden erfolgt wechselweise im Dreijahresrhythmus, so dass nicht der gesamte Dreiervorstand in einem Jahr gewählt werden muss.

Die Entlastung des bisherigen Vorstands sowie die Neuwahlen führten die Bürgermeisterstellvertreter Reinhold Schnurr aus Seebach und Ulrich Bell aus Ottenhöfen durch, da die Mitglieder und Aktiven des ASV sowohl aus Ottenhöfen wie aus Seebach stammen.  Beide würdigten die Vereinsarbeit und dankten dem Vorstand für sein Engagement in einer Phase der Zukunftsorientierung. Ulrich Bell stellte heraus: „Andreas Decker hat eine gewaltige Lücke hinterlassen und in dieser hat der ASV seinen Slogan „ASV Ottenhöfen … mehr als ein Verein“ einfühlsam bewahrheitet.“

Die Wahlen erbrachten folgende Ergebnisse:

Vorstand Sport: Hagen Kern.
Abteilungen: Spielbetrieb: Melanie Hund, Herren: Nicolas Hock, Damen: Cora Blust, Jugend: Sonja Bohnert.

Vorstand Finanzen: Johannes Schneider.
Abteilungen: Buchhaltung: Reiner Vogt, Einkauf: Thomas Huber.

Vorstand Verwaltung: Mike Käshammer.
Abteilungen: Organisation: Sarah Lepold, Veranstaltungen: Gaby Bühler, Assistenz Vorstand: Birgit Epple, Disposition: Dagmar Schober.

Sowohl die Zustimmung zur neuen Satzung und zur neuen Geschäftsordnung als auch die Entlastung des Vorstands sowie die Wahl zur Neubesetzung aller Ämter erfolgte jeweils einstimmig. Ehrenvorsitzender Otmar Schnurr alias Nepomuk der Bruddler erfreute die Versammlung nach dem offiziellen Teil mit Erzählungen aus seinem Geschichtenrepertoire.

Foto:

Der ASV Ottenhöfen hat sich neu aufgestellt und geht mit einem Dreier-Vorstand in die Zukunft. Von links: Hagen Kern, Mike Käshammer, Johannes Schneider

Weiterlesen …

Nachruf: Helmut Spinner

 

Der ASV Ottenhöfen e.V. trauert um sein ältestes Mitglied...

Weiterlesen …

Die kleinsten ASV'ler feierten sportliche Weihnachten

Jugendweihnachtsfeier Mäuse, F- und E-Jugend
Freitag 13.12.2019
Knapp eine Woche nachdem unsere D- bis A-Jugend als diesjährige Weihnachtsfeier beim Heimspiel der Rhein-Neckar-Löwen war hat die Jugendabteilung die Jüngsten des ASV zur Adventsfeier in die Schwarzwaldhalle eingeladen.

Um 16 Uhr trafen sich 56 Kinder und 10 Betreuer im Foyer wo die F- und E-Jugend nach einer kurzen Begrüßung in 3 Gruppen eingeteilt wurden sowie unsere Mäuse mit 20 Kindern eine separate Gruppe bildeten.

Im 20 Minuten Rhythmus wechselten die ASV-Schützlinge von Station zu Station. Ob in der Halle beim Staffellauf und „Biathlon“, auf der Empore beim Puzzlelauf oder im Vereinsheim zum Waffeln backen und mit Getränken stärken, alle Kids hatten ihre Freude an diesem etwas anderen Handballnachmittag.

Zum Abschluss gab es für jedes Kind einen Hefeweckmann und so ging es nach 2 Stunden Spiel & Spaß wieder nach Hause.

Auf diesem Weg nochmals allen ASV-Kids und Ihren Familien ein schönes Weihnachtsfest und einen guten & gesunden Rutsch ins neue Jahr 2020. 

Das ASV-Jugendtrainerteam

Weiterlesen …

ASV mit schwarzem Tag bei der HSG Hanauerland

1. Herrenmannschaft - Landesliga-Nord (SHV)
HSG Hanauerland - ASV Ottenhöfen 34:26 (21:10)
30 Minuten reichten den Gastgebern der HSG Hanauerland, den aktuell in einer Formkrise befindlichen ASV Ottenhöfen nieder zu ringen. Mit einem deutlichen 21:10 schickten die Hanuerländer die Achertäler in die Kabine. Der ASV Ottenhöfen bleibt somit im dritten Spiel in Folge ohne Punkterfolg und verabschiedet sich auf dem 10. Tabellenplatz in die Weihnachtspause.

Schwach angefangen und schwer nachgelassen, so könnte man die erste Hälfte aus Sicht des ASV Ottenhöfen kurz und knapp zusammenfassen. In der 6. Spielminute legte die HSG bereits mit 5:1 vor. Das ASV-Motor wollte nicht anspringen und so suchten die Achertäler vergeblich nach Lösungen, um den Hausherren nicht schon früh in der Partie das Feld zu überlassen.
Philipp Schmälzle verkürzte in der 11. Spielminute auf 7:4, musste jedoch im Folgenden wieder mit ansehen, wie die Gastgeber Tor um Tor den Vorsprung auf 11:4 (18. Spielminute) anwachsen ließen. Nahezu ungehindert konnten es sich die HSG‘ler in der Nahwurfzone bewegen und einfache Treffer erzielen. Auch trug die erneut schwache Torausbeute des ASV zum deutlichen 21:10-Halbzeitstand bei.

Mit 11 Toren Rückstand war für den ASV eigentlich schon alles gelaufen. Doch der Wille weiter zu Kämpfen war dank des großartigen Teamgeistes weiterhin zu spüren. So konnte der ASV zwar der HSG Hanauerland nicht mehr gefährlich werden, jedoch ging die zweite Halbzeit mit 13:16 an den ASV. Gut für das Selbstbewusstsein, schlecht für das Punktekonto, denn am Ende stand ein 34:26 für die Gastgeber auf der Anzeigetafel.

Der ASV Ottenhöfen muss sich in der nun anstehenden Weihnachtspause auf alte Leistungen besinnen und neuen Motivation tanken. Klar ist, dass die Mannschaft mehr auf dem Kasten hat, als was sie in den letzten Spielen zeigen konnte. Mit 10:14 Punkten (10. Platz) steht man im unteren Mittelfeld der Landesliga-Nord. Der Abstand zu den Abstiegsplätzen ist erschreckend klein geworden. Diesen wieder zu vergrößern und das Mittelfeld von hinten aufzumischen, muss genügend Ansporn für das neue Jahr sein.

Fototitel: Bereits in nach 30. Minuten (21:10) war das Spiel für den ASV Ottenhöfen (hier Kreisläufer Marco Steimle) gegen die HSG Hanauerland gelaufen.

ASV Ottenhöfen: Dominik Huber, Jonathan Bohnert, Marco Blank. Fabian Schnurr 4, Thomas Huber 1, Michael Wagner 3/2, Marco Steimle 2, Lukas Blust 6, Nikolas Horn 1, Tobias Fischer 1, Christopher Münz 6/3, Matthias Nagel, Philipp Schmälzle 2, Trainer: Thomas Zimmermann
HSG Hanauerland: Florian Fessler 5, Kevin Beill, Yannick Lienhart 1, Mickael Alexandre 2, Björn Vahlenkamp, Marco Festerling 1, Maxime Tabatabai 3, Jörn Ferber 5/3, Frank Sturm, Xavier Greyenbuhl 7, Jonas Dübon 2, Yannick Udri, Marco Hofacker, Florian Baehr 8

Bericht + Foto: Mike Käshammer (Mikä)

 

Weiterlesen …

Cookies auf dieser Seite

Diese Webseite verwendet Cookies gemäß unseren Datenschutzbestimmungen. Durch die Nutzung unserer Webseite und dem Abrufen von Inhalten, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.