Startseite

Letztes Heimspielwochenende des Jahres
Dez
17

Es spielen am Samstag, den 20. Dezember 2014:

15:00 Uhr¬† D-Jugend ¬†ASV ‚Äď HSG Hardt

16:15 Uhr¬† A-M√§dchen ¬†ASV ‚Äď SG Obere Kinzig

18:00 Uhr ¬†A-Jugend ¬†ASV ‚Äď SG Kappel/Steinbach II

20:00 Uhr¬†¬†¬† BezK Herren¬†¬† ASV Ottenh√∂fen II ‚Äď TuS Gro√üweier

Erst einmal in der langen History der Lokalrivalen TuS Großweier und ASV Ottenhöfen gab es Punktspiele der II. Mannschaft des ASV und der I. Mannschaft des TuS. Der umgekehrte Fall ist öfters vorgekommen. Es war ebenfalls in der Bezirksklasse und zwar in der Saison 2001/02. Der TuS war Landesligaabsteiger, der ASV II war im Vorjahr in die Bezirksklasse aufgestiegen und hatte einen sensationell guten 5. Platz belegt. Beide Spiele gingen mit 30:24 und 33:23 an den TuS.

In die aktuelle Partie geht die Mannschaft von Trainer Thomas Zimmermann als klarer Favorit. Zwar steht der TuS momentan nur auf Platz Sechs, jedoch ist man nach Minuspunkten gleichauf mit den beiden f√ľhrenden Mannschaften aus Ottersweier und Muggensturm/Kuppenheim und somit hat der TuS noch alle Chancen auf die vorderen Pl√§tze.

Die Einheimischen mit Trainer Harald Harter hoffen den Favoriten ein bißchen ärgern zu können, so wie das gegen die TS Ottersweier prächtig gelungen ist.

Es spielen am Sonntag, den 21. Dezember 2014:

15:00 Uhr¬†¬†¬† Landesliga Herren¬† ASV Ottenh√∂fen ‚Äď TV Sandweier II

Nach der unn√∂tigen Niederlage beim Tabellenf√ľhrer Ottenheim¬† trifft der ASV im letzten Spiel der Vorrunde auf den starken Aufsteiger TV Sandweier II. Dreh- und Angelpunkt der Mannschaft ist Fabian Hochstuhl, der in der vergangenen Saison noch in der ersten Mannschaft des TVS in der BWOL Regie f√ľhrte.

Will der ASV dem TuS Ottenheim auf den Fersen bleiben, muss er dieses Match gewinnen.

Beitrag von Werner B. verfasst | 1 person likes this

 

Erneute Niederlage
Dez
16

TV Auenheim ‚Äď ASV Ottenh√∂fen ¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬†¬† 38:28 (20:12)

Auch im letzten Ausw√§rtsspiel der Vorrunde mussten die Damen des ASV Ottenh√∂fen eine deutliche Niederlage einstecken. Zu Gast war man beim TV Auenheim. Erneut fielen 3 Spielerinnen beim ASV aus, verst√§rkt wurde das Team durch die A-M√§dels Celina Bohnert und Vanessa Albrecht. Zur√ľckgekehrt¬† in den Kader, nach 4-w√∂chiger Verletzungspause, war Regina Zink. Der TV Auenheim lies in eigener Halle nichts anbrennen und konnte √ľber die komplette Spieldauer in F√ľhrung bleiben.

Schon gleich zu Beginn der Partie wurde die Thierg√§rtner Sieben auf den Boden der Tatsachen gebracht. Der TV Auenheim bestrafte die kleinsten Unaufmerksamkeiten, Ballverluste, Schrittfehler und einige Pfostentreffer im direkten Gegenzug mit einem Kontertor.¬† So stand es nach 7 Minuten schon 7:2 f√ľr den Gastgeber. Den ASV Damen gelang es kaum zu klaren Torchancen zu kommen und auch in der Abwehr konnte man dem Gegner kaum Paroli bieten.¬† Bereits nach der 17. Spielminute war der Trainer des ASV gezwungen die Auszeit zu nehmen und seiner Mannschaft beim Stand von 16:8 erneute Anweisungen zu geben. Der Angriff des ASV gestaltete sich nun effektiver und es wurde die ein oder andere L√ľcke in der gegnerischen Abwehr durch gutes Kombinationsspiel geschaffen, allerdings lie√ü der Torabschluss noch zu w√ľnschen √ľbrig. So konnte sich der TV Auenheim durch sein schnelles Angriffsspiel und mangelnde Gegenwehr, weiter Tor um Tor, zum Halbzeitstand von 20:12 absetzen.

Klar war, nur wenn der ASV es schaffen w√ľrde in der Abwehr besser zu agieren und dem Gegner √∂fter sein schnelles Spiel zu unterbrechen, konnte es noch gelingen den Abstand zu verk√ľrzen. Die Abwehr wurde umgestellt, der R√ľckraum des TV Auenheim wurde durch eine dauerhafte Manndeckung im Spielfluss unterbrochen. So gelang es ¬†den ASV Damen √ľber Ballgewinne in der Abwehr schnelle Tore zu erzielen. Der R√ľckstand konnte √ľber Zwischenst√§nde von 26:18, 31:24 und 31:26 verk√ľrzt werden. In der 55. Spielminute war man wieder auf 4 Tore an den Gegner herangekommen (31:27). Der gegnerische Trainer nahm eine Auszeit und stellte seine Mannschaft nochmal ein. Nach der Aufholjagd des ASV, wollte man eigentlich diesen 4-Torer√ľckstand nicht mehr anwachsen lassen, allerdings wurde diese Rechnung ohne den Gegner gemacht. Wieder wurde zu oft und¬† zu einfach der Ball verloren, das R√ľckzugsverhalten war aufgrund nachlassender Kr√§ften kaum noch vorhanden und so konnte der Gastgeber in den letzten 5 Spielminuten nochmals mit einer Torserie von 7:1 zum Endergebnis von 38:28 erh√∂hen.

F√ľr die ASV Damen geht es nach einer sehr durchwachsenen Vorrunde, gepr√§gt nat√ľrlich auch durch einige verletzungs- und krankheitsbedingte Ausf√§lle, in die Winterpause. Man sollte die Zeit bis zum ersten R√ľckrundenspiel am 01.02.2015 gegen den aktuellen Tabellenf√ľhrer der SG Ohlsbach/Elgersweier nutzen um Kr√§fte zu sammeln und die Schw√§chen der Vorrunde zu verbessern.

ASV Ottenh√∂fen: Melanie Hund, Daniela Spinner, Stefanie Vogt, Vanessa Albrecht 4, Celina Bohnert 2, Gaby Bohnert 1, Sarah Lepold 2/1, Sandra Roth 4, Luisa Spinner 4, Regina Zink 2, Katharina M√ľnz 8/2, Cora Blust 1.

- Sonja Bohnert -

Beitrag von Andrea Vogt verfasst | 1 person likes this

 

Dramatik in den Schlusssekunden
Dez
15

Ottenheim sichert Spitzenposition / Dittrich trifft nach Spielende per Strafwurf zum Sieg

TuS Ottenheim ‚Äď ASV Ottenh√∂fen 27:26 (9:13, Handball-Landesliga Nord)

 

In einer in Dramatik nicht zu √ľberbietenden Partie schl√§gt der Tabellenf√ľhrer TuS Ottenheim den direkten Verfolger aus Ottenh√∂fen nach einer √ľber 60-min√ľtigen Partie auf Augenh√∂he. Entscheidender Akteur war hierbei Ottenheims zehnfacher Torsch√ľtze Robin Dittrich, der nach Ende der Spielzeit den entscheidenden Strafwurf im Geh√§use des ASV unterbrachte.

Die G√§ste aus Ottenh√∂fen hatten sich f√ľr das Spitzenspiel einiges vorgenommen, konnte man doch den Gastgeber durch einen Ausw√§rtssieg von der Tabellenspitze sto√üen. Entsprechend motiviert ging man seitens der Ludwig-Sieben in den Anfangsminuten zu Werke, scheiterte jedoch zu oft aus aussichtsreicher Position an Sascha Rauer im Tor der Gastgeber. Bis hin zum 9:9 (21. Spielminute) konnte sich keine der beiden Parteien entscheidend absetzen. Kurz vor Ende des ersten Spielabschnitts musste der ASV eine umstrittene rote Karte gegen Abwehrchef Manuel Str√ľbel hinnehmen. Die folgende √úberzahlsituation konnte der TuS Ottenheim allerdings nicht nutzen. Bis zum Halbzeitpfiff setzte sich hingegen der Gast durch vier Treffer in Serie auf 9:13 ab.

Nach Wiederanpfiff war zun√§chst wieder der ASV am Dr√ľcker, konnte den Vorsprung jedoch nicht ausbauen. Tore f√ľr die G√§ste erzielten in dieser Phase haupts√§chlich der agile Claus M√ľller von der Halbposition sowie Michael Wagner, der vom Punkt dem Torh√ľterduo Rauer/Langenbach nicht den Hauch einer Chance lie√ü. Mitte der zweiten H√§lfte erspielte sich der TuS Ottenheim vor allem in Person von Spielmacher Robin Dittrich und Johannes Weide wieder Vorteile. Letzterer konnte durch eine Serie von Treffern den Spitzenreiter in der 41. Spielminute erstmals mit 19:18 in F√ľhrung bringen. Doch als die Partie zu kippen drohte, legten die Achert√§ler abermals durch f√ľnf eigene Torerfolge in Serie bis auf 19:23 (47.) vor. Getragen und angetrieben von einer aufgeheizten Atmosph√§re steckten die Mannen von Trainer Jonas Eble nie auf. Der ASV hatte in den Schlussminuten mehr und mehr zu k√§mpfen und fand kaum mehr Mittel, gegen das robuste Abwehrbollwerk und das harte, aber faire, Einsteigen der TuS- Abwehrspieler zu Torerfolgen zu kommen. Dies nutzte der Spitzenreiter eiskalt aus, um in der letzten Spielminute zum 26:26 auszugleichen. 20 Sekunden vor Ert√∂nen der Schlusssirene kamen die Ottenh√∂fener nochmals in Ballbesitz. Doch anstatt sich selbst in finale Wurfposition zu bringen, unterlief den Achert√§lern ein folgenschwerer Ballverlust, welchen Yannick Ehret nutzte, um f√ľnf Sekunden vor Spielende frei aufs G√§stegeh√§use zuzusteuern. Dabei wurde er von ASV-Akteur Michael Wagner unsanft abger√§umt, sodass den Schiedsrichtern folgerichtig keine andere Wahl blieb, als Wagner mit der Roten Karte des Feldes zu verweisen und dem TuS Ottenheim zudem einen finalen Strafwurf zuzusprechen. Nachdem sich die Lage, nachdem aufgebrachte Fans des TuS Ottenheim v√∂llig unn√∂tigerweise und regelwidrig das Feld gest√ľrmt hatten, wieder beruhigt hatte, behielt der zehnfache Torsch√ľtze Robin Dittrich die Nerven, um per Strafwurf spielentscheidend auf¬† 27:26 zu erh√∂hen. Der Jubel auf Seiten des TuS Ottenheim kannte keine Grenzen mehr, hatte man eben in der spielentscheidenden Phase die Nerven bewahrt und das n√∂tige Qu√§ntchen Gl√ľck auf seiner Seite.

Durch diesen doppelten Punktgewinn setzt sich der TuS Ottenheim an der Tabellenspitze fest, w√§hrend der ASV auf Rang drei abrutscht. Kommendes Wochenende gilt es f√ľr die Achert√§ler gegen die Oberliga-Reserve des TV Sandweier wieder in die Erfolgsspur zur√ľckzukehren, um die Hinserie erfolgreich abzuschlie√üen.

 

—————————-

Leider wurde der letztendlich verdiente Triumph des TuS Ottenheim nur noch durch die Vorkommnisse nach Spielende, welche mit ein wenig mehr Sportlichkeit seitens des Fanlagers hinter dem G√§stetor sicherlich zu verhindern gewesen w√§ren, √ľberschattet. Von einigen wenigen Personen auf eine breite Fanmasse zu schlie√üen, w√§re sicherlich falsch. Jedoch sollte der ein oder andere Beteiligte sein Verhalten am Seitenrand grundlegend √ľberdenken. Die Spieler beider Seiten ausgeschlossen. Denn auch in der Landesliga bewegt man sich immer noch im Rahmen von Freizeit- und Amateursport, bei welchem trotz Ehrgeiz, Rivalit√§t und sportlicher Konkurrenz der faire sportliche Wettkampf im Mittelpunkt stehen sollte. Und eben dieser ist nur m√∂glich, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen. Ansonsten wird der Sport irgendwann in den Hintergrund r√ľcken ‚Äď und das ist wohl nicht einmal das Ziel derer, die den sportlichen Schlagabtausch an diesem Wochenende in den Hintergrund ger√ľckt hatten.

 

Beitrag von Uwe Armbruster verfasst | 7 people like this

 

ASV ohne gro√üe M√ľhen zum Sieg
Dez
10

Mangelnde Chancenverwertung tr√ľbt Gesamteindruck / Altenheimer Reserve chancenlos

ASV Ottenh√∂fen ‚Äď TuS Altenheim II 27:20 (15:7, Handball- Landesliga Nord)

Ohne gro√üe M√ľhen konnte der ASV Ottenh√∂fen im Duell mit der S√ľdbadenliga- Reserve des TuS Altenheim zwei weitere Punkte einfahren und Platz zwei vor dem anstehenden Spitzenspiel¬† beim Tabellenf√ľhrer aus Ottenheim behaupten.

Bereits fr√ľh in der Partie warfen sich die Achert√§ler √ľber 3:0 (5. Spielminute) und 7:3 (14.) einen beruhigenden Vorsprung heraus. Jedoch vergab man bis zu diesem Zeitpunkt seitens der Gastgeber bereits reihenweise freie W√ľrfe, sodass das Ergebnis nicht noch weiter in die H√∂he geschraubt werden konnte. Der TuS Altenheim hatte seinerseits erhebliche Schwierigkeiten die kompakte Defensive um das Torh√ľterduo Horn/Doll zu √ľberwinden. Gegen Ende des ersten Spielabschnitts legten die Hausherren nochmals einen Gang zu, sodass man auf Seiten der Ottenh√∂fener einen beruhigenden 15:7- Vorsprung mit in die Kabine nehmen konnte.

Mit viel Tempo kam die Ludwig-Sieben zur√ľck aufs Feld und bestimmte die Partie nach Wiederanpfiff in den ersten Minuten nach Belieben. √úber 20:8 (37.) zog man vorentscheidend bis auf 24:10 (44.) davon, ehe man seitens der Gastgeber merklich einen Gang zur√ľckschaltete. Mangelndes Abwehrverhalten und abermals vergebene klare Torchancen waren die Folge. Dies nutzten die G√§ste, um bis zum Abpfiff noch auf 27:20 zu verk√ľrzen, ohne den Sieg des ASV aber irgendwie in Gefahr zu bringen.

 

Kommenden Samstag steht f√ľr den ASV Ottenh√∂fen nun das Spitzenspiel beim TuS Ottenheim an. Will man aus der Ottenheimer Riedsporthalle allerdings etwas Z√§hlbares mitnehmen, muss man eine Topleistung √ľber die komplette Spielzeit abrufen. F√ľr die Ludwig-Sieben gilt es vor allem, √ľber 60 Minuten konzentriert zu bleiben, um die eigene Chancenverwertung zu verbessern. Sollte dies gelingen, rechnet man sich seitens des ASV durchaus Chancen beim heimstarken Spitzenreiter aus.

 

Tore f√ľr Ottenh√∂fen: Wagner 7/3, A. Schm√§lzle 6, Blust 3, Horn 3/1, S. Schmelzle 2, Schoch 2, R.Schm√§lzle 1, Steimle 1, P. Schm√§lzle 1, M√ľnz 1

Tore f√ľr Altenheim: Maier 4, Michel 4, Kugler 4, Valha 3/3, Gieringer 2, Lefevre 2, Bachmann 1

Beitrag von Uwe Armbruster verfasst | Like this

 

ASV-Jugend im Adventsfieber
Dez
09

Fackelwanderung der ASV-Jugend

Ende November  unternahmen fast 50 ASV-Jugendspieler und ihre Betreuer eine Fackelwanderung zum Fischerhof in Seebach.

Bei Einbruch der Dunkelheit traf man sich vor der Mummelseehalle in Seebach. Dort wurden dann Fackeln verteilt und angez√ľndet. Gemeinsam wanderten die Jugendlichen und Betreuer √ľber Wiesen-und Waldwege bis hoch zum Fischerhof im Grimmerswald. Dort angekommen freuten sich alle auf die leckeren Rahmspeckkuchen, die von Familie Wendelin Fischer serviert wurden.

Adventsfeier der Handballkinder

Anfang Dezember waren die j√ľngeren Jugendspieler des ASV Ottenh√∂fen zu ihrer Adventsfeier eingeladen. Jugendleiterin Evi Blust durfte √ľber 50 Handballer/innen von der M√§usegruppe bis zur E-Jugend und ihre Betreuer in der Schwarzwaldhalle Ottenh√∂fen begr√ľ√üen.

In Gruppen eingeteilt durchliefen die Kinder mehrere Stationen. So durften sie Armb√§nder basteln, Mandalas ausmalen und selbst Waffeln backen. Nat√ľrlich kam auch der Sport nicht zu kurz. Bei verschiedenen Fang- und Wurfspielen konnten sich die ASV-Kids so richtig austoben. Die Kinder der M√§usegruppe konnten in einem f√ľr sie aufgebauten Parcours ihrer Bewegung freien Lauf lassen. Mit einem Schoko-Nikolaus wurden die Kinder schlie√ülich verabschiedet.

 

Berichte: Sonja Fischer

Beitrag von Mike K. verfasst | Like this

 

« Ältere Einträge